tinto-Projekt gartensaison.de

 

Neue Pflanzenarten

Neue Pflanzen: Kiwano

Kiwano, die Horngurke - das Bild zeigt eine grüne FruchtKiwano - die Horngurke
Cucumis metuliferus
(Kürbisgewächse)

klicken Sie auf das Bild, um es größer zu sehen

Die Kiwano (auch Horngurke genannt) ist wahrlich eine exotisch aussehende Frucht, die sich hervorragend zur Tischdekoration aber auch zum Verzehr eignet. Außen hat die Kiwano dicke, höckerige Auswüchse, innen befindet sich ein grünliches Gelee mit einem zwischen Gurke, Limone und Bananen liegenden Geschmack, das sich für Süßspeisen verwenden lässt und zudem kalorienarm sowie Vitamin C- und Kalium-reich ist.

Kiwano anbauen

Der Anbau der Kiwano funktioniert ähnlich wie der von der Gewächshaus-Gurke. Die Aussaat erfolgt etwa Mitte April bei Temperaturen zwischen 20 und 35 °C. Ab Ende Mai kann sie ins ungeheizte Gewächshaus gepflanzt werden.

Der Boden sollte mit etwa 5 l Kompost und 35 g Hornmehl/m2 vorbereitet werden. Der Reihenabstand sollte etwa 1 m bis 1,50 m betragen und der Pflanzabstand in der Reihe etwa 35 cm. Die Kiwano-Pflanzen werden 2-triebig an Schnüren hochgeleitet. Zur Befruchtung (es gibt männliche und weibliche Blüten an einer Pflanze) müssen Hummeln und Bienen ins Gewächshaus gelangen können (Lüften!).

Kiwano - von der Aussaat bis zur Ernte

Von der Aussaat bis zur Ernte dauert es knapp 4 Monate. Die Früchte der Kiwano werden am besten kurz vor der Vollreife geerntet, nachdem der Farbumschlag von Grün nach Gelborange erfolgt ist.

 

Neue Pflanzen: Kiwano Weiki Pepino Tomatillo

* Werbepartnerlink
   Werbepartnerlinks und Buchabbildungen sind mit Amazon.de (Werbepartner) verknüpft
 

Mehr tinto-Gartenprojekte

[home] [Garten-Nachrichten] [Neue Pflanzen] [Pepino] [Tomatillo] [Weiki] [Probleme im Garten] [Gartenbücher] [Garten-Software] [Gartenberatung] [Garten-Forum] [Garten-Vereine] [Gartenlinks] [Kontakt | Werben Sie bei uns | Impressum | Disclaimer | Datenschutz]

  

tinto bei G+

 

Facebook 

 

Facebook 

©
Freising
 

 

 

 

©
Freising