Erfahrungsbericht: Ich war einmal dicker
              Ich war einmal dicker


Erfahrung von Wilfried  (in Form eines Interviews)

Gab es einen Auslöser, warum Sie Gewicht verlieren wollten? Was war das? (z.B. gesundheitliche Probleme, Sie wollten jemand bestimmten gefallen, jemand hat Sie geärgert oder anderes)

Es waren mehre gesundheitliche Probleme wie z.B. Bluthochdruck, Kurzatmigkeit, extremes Schwitzen, Bandscheibenvorfall, schlechte Blutwerte, Herzrythmusstörungen, Nabelbruch. Selbstverständlich wollte ich (160 kg) meiner eigenen Frau „wieder besser“ gefallen, die bei 1,63 Größe nahezu Idealgewicht hat.

Ich habe daher ca. Weihnachten 2000 „noch etwas halbherzig“ ohne besondere Methodik u. nur durch Reduzierung der Essensmenge in 6 Monaten die ersten 13 kg abgenommen, wog somit „nur“ noch 147 kg. Bereits während dieser ersten 6 Monate habe ich systematisch im Internet nach motivationssteigernden Methoden gesucht und es reifte der Gedanke eine Internetseite ins Netz zu stellen.

Den eigentlichen Kick machte die Tatsache, dass mein Arbeitsvertrag zum 31.07.2001 auslief und die Horrorvision das ich „so fett“ bestimmt keine Arbeit wiederfinde. Auch hier war sofort der Gedanke vom kaufmännischen Bereich (Sesselpuper:)) in eine Bramche zu wechseln, so ich genügend Bewegung (Handelsfachpacker) habe.

Was ging während des Abnehmens in Ihrem Kopf vor, wie motivierten Sie sich kurzfristig, entsprechende Maßnahmen durchzuführen? Hatten Sie beispielsweise abschreckende Visionen, freuten Sie sich auf etwas? An was dachten Sie, was fühlten Sie?

Bereits unzählige Kuren,Diäten & JoJoeffekte bewiesen mir, dass ich in der Vergangenheit vieles falsch gemacht hatte und daraus wollte ich lernen. Natürlich war da noch der Neid auf alle (wenige), die es bereits erfolgreich geschafft hatten.

Ich habe mich viel in Diskussionsforen herumgetrieben und versucht aus den Fehlern anderer zu lernen. Ich wußte von Anfang an ,dass ich nur erfolgreich sein werde, wenn ich versuche sowenig an wie möglich an meinen Essgewohnheiten ändere, d.h. zwar die Menge reduziere und durch gesunde Kost ergänze, ein Mindestmaß an Sport treibe und vor allem immer alles “kopfgesteuert“ mache. Hier hörte ich im Netz erstmalig von NLP.

NLP - Neuro-Linguistisches Programmieren ...

ist ein Modell menschlicher Kommunikation. Es beschreibt die Zusammenhänge von körperlichen (neuro-physiologischen) Zuständen, Sprache (Linguistik) und inneren Denk-Programmen. Die verschiedenen Arten der Wahrnehmung - Bilder, Worte, Geräusche, Empfindungen, Gefühle, Bewegungen... -, werden neurologisch gespeichert und sprachlich kodiert. Beim Gebrauch der Sprache werden bewußt oder unbewußt die gespeicherten Informationen transportiert oder weggelassen, verallgemeinert oder verzerrt. Die inneren Denkprozesse und Reaktionen sind entscheidend für das zwischenmenschliche Verhalten. Sie sind gelernt und können verändert, neu programmiert werden.

Wie motivieren Sie sich das neue Gewicht zu halten?

Da ich mittlerweile (Stand 01.04.2001) fast 70 KG (wiege jetzt 90KG) abgenommen habe, ist mein Normalgwicht von 86 KG (BMI 25) fast erreicht. Erst dann komme ich in die Haltephase. Bisher haben mich folgende Dinge ungemein motiviert...

...regelmäßiges schriftliches Aktualisieren meiner Mess.-und Gewichtstabellen.

...Lob von Familie,Freunden und Bekannten

...Aktzeptanz meiner Internetseite mit über 1000 Hits monatlich

...Grundlegende Verbesserung der Gesundheit

...Spaß am Sport

...Spaß an der Zubereitung gesunder Ernährung

...Hosen von der Stange und nicht aus der Familienzeltabteilung, d.h. von Gr.68 auf 52.

...natürlich mein Fotoshooting bei Mens Health, welches April 2002 erscheint.

...immer wenn ich meine „dicken Fotos“ sehe könnte ich k.....

...gesteigertes Selbstwertgefühl

...regelmäßige Arzbesuche mit Gewichtskontrolle und Checkup

...im März 2002 wurde mir die Kostenübernahme einer Bauchdeckenstraffung von meiner Krankenkasse aufgrund eines psychologischen Gutachtens genehmigt.

...ich fühle mich wie ein komplett neuer Mensch

Wenn Sie sich vorstellen, Sie hätten wieder das alte Gewicht, welche Empfindungen haben Sie dabei?

Ekel vor mir selbst !!!


Welche Methoden benutzten Sie zur Gewichtsreduktion (z. B. Ernährungsumstellung, Diät, Mentaltraining, Akupunktur, Sport)?

Bei Beginn der Reduktionphase habe ich als „Strohhalm“ eine Formuladiät probiert, jedoch bereits während des 1. Monats sukzessive auf „gesunde Ernährung“ aus der normalen Küche umgestellt. Es gibt viel Obst & Gemüse und ansonsten alles worauf ich Lust habe, nur in reduzierter Form und zu vernünftigen Zeiten. Ansonsten bediene ich mich des oben beschriebenen NLP und mache natürlich auch Sport und zwar zu Hause täglich 1-2 Stunden. Verstärktes Training der Bauchmuskulatur mit dem ABS-Master ca. 2-3 Sätze a 25 Stück, sowie verschiedene Übungen mit Lang-und Kurzhanteln und abschließend ½ Stunde Ergometertraining...fertig.

Welche Methoden wenden Sie an, das neue Gewicht zu halten?

Davon berichte ich wenn’s soweit ist und ich die restliche 4 KG weg habe :-)

Ich weiß bereits jetzt, dass ich mein Problem der „fetten Gene“ den Rest meines Lebens mit mir herumschleppen werde, d.h. eine Umstellung wird also ebensolange erfolgen müssen. Tatsache ist jedoch, ich bin der ersten 40 Jahre meines Lebens ein Fettsack gewesen und möchte die nächsten vierzig als „dünner Hering“ durchs Leben gehen.

Wie oft wiegen oder messen Sie sich?

Messen = z.Zt. einmal die Woche

Wiegen = 3mal täglich.....der reine Wahnsinn :)

Worin sehen Sie für sich persönlich die Vorteile Ihres geringeren Gewichtes?

Erstens kann sich das jeder vorstellen. Zweitens ist das aus o.g. Absätzen bereits deutlich geworden

Beschreiben Sie das Gefühl, es geschafft zu haben!

Ich werde nie so arrogant sein zu behaupten es geschafft zu haben, (siehe 4 Absätze vorher). Natürlich erfüllt es mich mit Stolz „das Licht am Ende des Tunnels“ erkennen zu können u. selbstverständlich freue ich mich heute unauffälliger durch die Straßen zu spazieren und mich 10 Jahre jünger zu fühlen. Auch ist es Balsam für die Seele von allen Freunden & Bekannten und insbesondere der Familie mit Lobeshymnen überhäuft zu werden uvm. Ich finde es einfach nur schön, dass ich es zumindest zeitweilig „geschafft habe“ die Kontrolle über den eigenen Körper zu übernehmen – dabei kann man so viele Sachen im Leben nicht kontrollieren.

* SCHLUSSWORT

Sofern es es Fragen zu meinem Fall und meinen Seiten gibt, wäre ich hocherfreut, wenn diese über das Forum meiner Internetseiten www.endlich-duenner.de, sowie der seit kurzem registrierten www.niewiederfett.com gestellt werden würden. Unzählige PM verstopfen täglich meinen Briefkasten und die Chance, dass auch andere Leidensgenossen etwas konstruktives zur Thematik beitragen können, ist ungleich größer.

© Wilfried Pankoke am 01.04.2002

zurück zu "XXL . . . "           
tips 'n topics
www. tinto. de

Kritik, Wünsche, Ideen?
evastip@aol.com
tinto@tinto. de


© Eva Schumann,
Freising 2002

[Impressum] [Datenschutz | Disclaimer | Werbepartner]