||||||
         (o o)
         oOOo-(_)-oOOo
     
  tips 'n topics
        www.tinto.de

Reise-Eindrücke von Hawaii

North Shore Oahu
Reise-Erfahrungen und Bilder (1992)

Waimea Bay/Oahu

Klicken Sie auf das jeweilige Bild, um es größer zu sehen

Hibiskus im Waimea Falls Park

Nordküste von Oahu

Hawaii ist die abgelegenste Inselgruppe der Welt. Sie liegt mitten im Pazifik -  3.700 km von Kalifornien und 6.400 km von Japan entfernt. Die Inseln erheben sich vom Meeresspiegel bis zu einer Höhe von 4.200 m. Die ersten Pflanzen, die sich auf den Inseln vulkanischen Ursprungs ansiedeln konnten, wurden als Samen von Wind, Wasser und von Vögeln hergetragen. Im Vogelbauch kam auch ich dorthin , allerdings von einem Riesenvogel aus Metall, und besuchte die großen Hawaii-Inseln Oahu, Maui, Hawaii, Kauai. Weil es mir so gut gefiel, kam ich mehrmals wieder.

Alle Inseln sind wunderschön, landschaftlich mag ich am liebsten vielleicht die üppige Vegetation und die wilden Steilküsten des Nordens von Kauai, allerdings ist man dort etwas isoliert und es gibt kaum öffentliche Verkehrsmittel. Deshalb mache ich meinen Urlaub am liebsten auf Oahu, der Hauptinsel, aber nicht im Trubel von Waikiki und Honolulu (obwohl die auch sehenswert sind), sondern genau am entgegengesetzten Ende bei Waimea/Three Tables Beach - that's where the Surfers (Wellenreiter aus aller Welt) go in Winter (Nov. bis Februar), - aber wenn das Meer ruhiger ist, kann man dort wunderbar baden, schnorcheln und tauchen.

Mit dem Bus kann man für ca. 1 $ um die Insel fahren (ca. 4 Stunden). Da man unterbrechen darf (im Bus nach einem "transfer" fragen), wo immer man mag , läßt sich die Insel preiswert mit öffentlichen Verkehrsmitteln erkunden. Wenn man so wie ich, mehrere Wochen oder Monate dort ist, ist man auch froh um Abwechslung vom Baden, Wellenreiten gucken, Spazieren gehen und fährt mit dem Bus gerne mal in den Nachbarort Haleiwa zum Essen, zum Turtle Bay Hilton (hat eine geschützte Badebucht auch wenn die Wellen ansonsten dort gerade sehr hoch sind), nach Honolulu zum Besichtigen, Essen, Shoppen (Aloha-Stadium-Flohmarkt, verschiedene Shopping Center - meine liebsten sind Ala Moana und Pearl Ridge-Shopping Center), ins Kino (Pearl Ridge) usw... langweilig wird es einem nicht, denn es gibt ja auch noch jede Menge touristischer Attraktionen und informativer Angebote wie "Arizona Memorial" in Pearl Harbour, Hanauma Bay (Schnorcheln für Anfänger, Fische küssen Dir die Taucherbrille), Sea Life Park und andere Aquarien, nett auch verschiedene kleine botanische Gärten und Parks in der Stadt und vor allem auch die wunderschöne, auch auf Oahu an vielen Plätzen sehr spektakuläre Natur (z. B. Nuuanu Pali Lookout)!


Unterkunft Oahu Nordküste

Einquartieren kann man sich z. B. im Backpackers (man kann Betten, Zimmer oder Appartements mieten)  - gleich neben Waimea Bay, einer weltberühmten Surfer-Bucht, die aber an ruhigen Tagen ein beliebter Familienausflugsort ist.

Waimea Arboretum & Botanischer Garten - Waimea Falls Park

Um die Ecke  vom Backpackers (10 min zu Fuß) ist Waimea Arboretum & Botanical Garden, meiner Meinung nach ein sehr schöner botanischer Garten. Wie in vielen kommerziellen Parks in den USA wird hier Information und Unterhaltung miteinander verknüpft (wir sind hier im 50. Staat der USA!).Waimea Falls im Park
Der Eintrittspreis ist hoch, aber es ist auch viel geboten: Es gibt viele Themengärten (u. a. auch die ursprüngliche Flora der Hawaii-Inseln, die sich wesentlich von der heutigen ornamentalen unterscheidet, denn schon die ersten polynesischen Siedler verdrängten mit ihren mitgebrachten Pflanzen und Tieren einen Teil der ursprünglichen Flora. Der Park ist auch in Projekten der Bewahrung vor der Auslöschung bedrohter Arten stark engagiert. Conservation through Cultivation - Pflanzen werden hier geschützt vermehrt und anschließend an ihren Ursprungsorte wieder angesiedelt), Diving-Shows, Hula-Shows, ethnobotanische Führungen, Handwerksvorführungen und anderes mehr. Nicht nur wer sich für Pflanzen interessiert, sollte den Park nicht verpassen.


Haleiwa

Mit dem Bus ist man von Waimea in ca. 10 Minuten im Nachbarort Haleiwa, wo es außer ein paar Surfboard- und T-Shirts-Shops auch kleinere Supermärkte, Restaurants bzw. Imbissstätten (chinesisch, mexikanisch, amerikanisch, italienisch), Galerien u. a. gibt. Hier - wie fast überall an der North Shore von Oahu - ist alles sehr lässig und relaxed.

Surfen, Surfen, Surfen (Wellenreiten)

Ich war bisher immer im Winter dort und konnte mich dann gar nicht satt sehen an den riesigen Wellen und dem, was man an Performance der Wellenreiter zu sehen bekommt, denn dort endet ja jedes Jahr die Welttour der Surfer (Wellenreiten) mit dem Triple Crown of Surfing an den 3 wohl bekanntesten Surfstränden der Welt: Haleiwa, Banzai Pipeline (Ehukai Beach Park) und Sunset Beach.

Am nPipelineächsten ist man dem Geschehen als Zuschauer beim Ehukai Beach Park, denn dort bilden sich die riesigen Röhren kurz vor dem Strand, was den Sport dort aber auch besonders gefährlich macht, denn die Wassermassen werden derart hochgesaugt, bevor sie auf das Riff donnern, dass sich in diesem Moment kaum noch Wasser über dem Grund befindet. Naturgewalt pur. Zum Schwimmen fährt man an solchen Tagen besser auf die andere Seite der Insel, wo es dann ruhig ist. 

Von eigenen Surfing-Anfängerversuchen ist in solchen Wellen unbedingt abzuraten, denn nicht umsonst bekreuzigen sich auch die weltbesten Surfer, beten und werfen Blumen ins Wasser, bevor sie hier in die Wellen gehen. Als Surfer ist man außerdem beliebtes Angriffsziel von Haien, da die den Surfer von unten mit einer dicken Robbe verwechseln - so better watch out, es gab einige Zwischenfälle.
Apropos Tiere im Wasser: Wer gerne schnorchelt oder taucht: Bei ruhigem Wetter ist die Unterwasserwelt ein Paradies, und ich hatte auch schon das Glück, von Land aus Buckelwale und Delphine zu sehen.


Hawaii ist eine Reise wert

Hawaii hat sehr viele verschiedene Gesichter, nicht nur landschaftlich sondern auch durch seine Bewohner, die aus vielen Teilen der Erde mehr oder weniger freiwillig im Laufe der Geschichte hierher kamen (Polynesien, Japan, China, USA-Festland ..). Es gibt viel zu sehen und kennenzulernen. Wer sich unter Hawaii nicht ein verträumtes Südseeparadies vorstellt - das es schon lange nicht mehr ist, vielleicht niemals war - der wird seinen Aufenthalt hier genießen. Sehr erfreulich ist auch, daß die üblichen Tropenkrankheiten fehlen. Allerdings ist der lange Flug und die Zeitumstellung von ca. 11 Stunden sehr anstrengend und für einen Kurzurlaub sind diese Inseln von Europa aus meiner Meinung nach weniger geeignet.

Musik von dem Hawaiianer Israel Kamakawiwo'ole - E Ala E (Partnerlink zu Amazon)


Mein Tipp: Reiseführer Hawaii - klick hier für Informationen und Rezensionen bei Amazon





Waimea Bay/Oahu von hinten mit zuführendem Fluß



Waimea Arboretum & Botanical Garden

Waimea Falls Park - Hula Show

Papaya


Waimea Falls Park - Heliconia


Waimea Falls Park - Hula Show

Strand vor Haleiwa

Häuser in Haleiwa

Waimea Bay mit Surfern (winzig im Vergleich zu den Wellen)

Waimea Bay

Waimea Beach Park - Surfer

Sonnenuntergang bei Three Tables/Waimea

Noch mehr Hawaii

zurück nach oben







Facebook

zurück zu
"Reise & unterwegs"
 
 

     

tips 'n topics
www.tinto.de

tinto@tinto.de
       tinto@tinto.de  
 

       

© Eva Schumann,
   Freising