Garten- und Pflanzengesundheit - gartenprobleme.de

Gartenprobleme was tun?

Ameisen im Garten

Ameisen im Garten - in Beeten und Hochbeeten, in Töpfen und in Kübeln

-> Ameisen im Garten - erste Hilfe für betroffene Pflanzen
-> Ameisen im Garten - Hausmittel
-> Ameisen im Pflanzkübel


Ameisen im Garten

Ameisen und ihre Nester findet man zwar häufig im Gartenboden und oft auch in Pflanzkübeln, Balkonkästen und Töpfen auf Balkon und Terrasse, doch sie fressen keine Pflanzenwurzeln!

Ameisen mögen trockene Böden beispielsweise unter Steinen Ameisen legen ihre Nester oft an geschützten Stellen an, dieses befand sich unter einem großen Stein.

Doch obwohl Ameisen eigentlich keine Pflanzenschädlinge sind, können Ameisen im Garten beziehungsweise an Pflanzen in Gefäßen und sogar Hochbeeten indirekt schaden, wenn sie sich im Wurzelbereich befinden: Weil die Ameisen den Boden stark verwühlen, verlieren die Pflanzenwurzeln den direkten Bodenkontakt, den sie brauchen, um Wasser und Nährstoffe aufzunehmen. Die Folge: Die Pflanzen können vertrocknen.


Bücher

Gartenprobleme - was tun?*

Auf den Spuren der Ameisen*

Bienen, Wespen, Ameisen*

Anzeige

Anzeige

Eine Ameise (linke Seite) auf dem Weg zu einer Blattlauskolonie (rechte Seite) an einer Dahlie. Ameisen im Garten oder anderswo an Pflanzen pflegen außerdem Blattläuse wie Weidevieh: Sie beschützen Blattläuse vor ihren natürlichen Feinden wie Marienkäfer, Schwebfliegen- und Florfliegenlarven, sie bringen sie zu neuen Futterplätzen und darüber hinaus regen sie die Blattläuse durch Betrillern (Klopfen auf den Leib) zu verstärktem Saugen an.

Im Bild: Eine Ameise (linke Seite) auf dem Weg zu einer Blattlauskolonie (rechte Seite) an einer Dahlie.


Dabei sind die Ameisen natürlich nicht uneigennützig – je mehr Pflanzensaft die Blättläuse saugen, desto mehr Zuckerwasser ("Honigtau") scheiden sie aus, denn die Läuse selbst nutzen vor allem den Eiweißanteil des Pflanzensaftes. Die Ameisen "ernten" diese Honigtau-Ausscheidungen der Blattläuse (wie es auch die Bienen im Wald tun und daraus Waldhonig machen).

Ameisen mögen trockenen Gartenboden, müssen aber gleichzeitig ihre Brut vor direkter Sonne schützen. Ihre Nester findet man daher oft unter Steinen am Beetrand (Bild: umgedrehter Stein).


Ameisen im Garten - erste Hilfe für betroffene Pflanzen

Manchmal reicht es bereits, die -> Blattläuse zu bekämpfen, die die Ameisen angelockt haben.

Wo die Erde im Wurzelbereich von Ameisen verwühlt wurde, muss eine Zeitlang regelmäßig durchdringend gegossen werden, damit die Erde wieder an die Wurzeln geschlämmt wird und die Pflanzenwurzeln Wasser und Nährstoffe aufnehmen können. Ein Nebeneffekt: Diese feuchte Erde mögen die Ameisen gar nicht und ziehen oft mit ihrer Brut weg.


Auf den Spuren der Ameisen*

Der Biogarten*

Hochbeetgärtnern Monat für Monat*

Anzeige

Anzeige


Ameisen im Garten - Hausmittel

Ameisen im Garten kann man leicht los werden: Man stülpt einen leeren Blumentopf über ein Ameisennest. Die Ameisen ziehen erfahrungsgemäß samt ihrer Brut in den Topf und man kann sie einfach umsiedeln, indem man einen Spaten oder eine Platte unter den Topf schiebt.

Eine andere Möglichkeit, Ameisen im Garten zu bekämpfen, ist das Übergießen des Nestes mit kochendem Wasser. Diese Art Ameisenbekämpfung ist nur möglich, wenn das Nest nicht an eine Pflanze angrenzt. Allerdings sind die Ameisen dann auch nicht pflanzenschädlich - stören aber vielleicht, wenn sich gerade dort der Picknickplatz befindet.

Eine weitere Bekämpfungsmethode bei Ameisen im Garten ist es, sie mit Duft zu vertreiben - es wird von guten Erfahrungen mit Lavendel, Kerbel und Gewürznelken sowie stark riechenden Pflanzenjauchen berichtet. Verschiedentlich wurden auch gute Erfahrungen mit dem Ausstreuen von Zimtpulver oder Backpulver gemacht - beispielsweise an der Terrasse oder auf Wegen.


Ameisen im Pflanzkübel - was tun?

Ameisen ziehen gerne Kübel mit lockerer, eher trockener Erde ein. Die wichtigsten möglichen Maßnahmen gegen Ameisen im Pflanzkübel sind:

  • Regelmäßig durchdringend gießen, so dass die Erde wieder an die Wurzeln geschwemmt wird - nach einigen Tagen ziehen die Ameisen in der Regel aus.
  • Vertreiben der Ameisen mit Lavendel, Kerbel und Gewürznelken.
  • Blattläuse und andere honigtauproduzierende Pflanzenschädlinge an den Pflanzen bekämpfen (nützlingsschonende Bekämpfung von Blattläusen
    beispielsweise durch -> umweltverträgliche Bekämpfungsmittel oder gezielten ->  Nützlingseinsatz

Am besten werden mehrere Maßnahmen kombiniert.


Anzeige

Das Kleingewächshaus. Technik und Nutzung*

Chili, Paprika & Co.*

Tomaten für Garten & Balkon*

* Werbelink

Hinweis zu Pflanzenschutzmitteltipps:
Bitte beachten Sie, dass sich die Zulassungen für Pflanzenschutzmittel ständig verändern. Aktuelle Informationen finden Sie beim -> BVL