Golf-Schläger       Golf-Driver, Hölzer, Eisen, Putter, Wedges ...Anzeige

Facebook 

©


Golf-Schläger - Golf-Driver, Hölzer, Eisen, Putter, Wedges ...

Schlägerarten beim Golf - welche gibt es und was muss man als Anfänger über Golfschläger wissen ...

Driver  Hölzer  Rescue (Hybrid)  Eisen  Pitching Wedge  Sand Wedge  Putter  Anfänger-Tipp

Ein Golf-Schlägersatz besteht aus unterschiedlichen Schlägern, die in unterschiedlichen Situationen zum Einsatz kommen. Man kann Golf-Schläger einzeln kaufen oder als Komplettset, neu oder gebraucht, für Linkshänder oder Rechtshänder, für Anfänger (“fehlerverzeihend”) und Fortgeschrittene, für verschiedene Körpergrößen (durch unterschiedliche Schaftlänge der Golf-Schläger), verschiedene Griffe (verschiedene Materialien)... Oft bieten die Golf-Pros auch “Club-Fitting” für Golfschläger an, d. h. sie beraten zur Schlägerauswahl und passen diese präzise an Sie an (Länge, Griffe etc.).

Golf-Schläger

Diese Arten Golf-Schläger gibt es und dafür sind sie:

Driver

Driver - Golfschläger für den weiten AbschlagDen Driver verwendet man für das Abschlagen (also nur am Abschlag, wenn die Entfernung vom Abschlag bis zum Grün weiter ist, als der Ball fliegt, wenn Sie mit dem Driver schlagen - Durchschnitt Männer: 210 m, Durchschnitt Frauen: 180 m - diese Werte gelten für Menschen, die den Schläger bereits beherrschen). Für den Abschlag mit dem Driver wird der Ball aufgeteet.

Anzeige
 

So ein Driver macht schon etwas her: ein riesiger, glänzender Kawumm-Kessel an einem Metallgriff. Jeder möchte gerne möglichst bald mit dem Driver anfangen - vielleicht fliegt der Ball dann endlich so weit, wie man es sich schon lange erträumt. Doch meistens ist das nur ein Wunschtraum, denn ein Driver funktioniert nur, wenn man den Schwung wirklich beherrscht. Mit dem Driver sollte man erst anfangen, wenn man mit den “einfacheren” Schläger (Eisen und kleine Hölzer (Holz 7 und Holz 5) gut zurechtkommt. 

Hölzer

Hölzer sind wie der Driver (= Holz 1) geformt - siehe Bild. Der Schlägerkopf war früher aus Holz (deshalb der Name), doch heute ist er aus hochwertigen Metallen gefertigt. Mit Hölzern spielt man lange Schläge vom Fairway (die Mitte der Spielbahn, wo das Gras kurz gemäht ist) aus, d. h. von da, wo der Ball schön exponiert ist. Gebräuchlich sind Hölzer 3, 4, 5, 6, 7. Je kleiner die Zahl, desto größer und schwerer der Schlägerkopf und desto weiter die Distanz, die man mit einem Schlag erreichen kann. Die meisten haben neben dem Driver die Hölzer 3, 5 und 7 dabei.

Rescue-Schläger (Hybrid-Schläger)

Rescue- (Hybrid-) Schläger vereinigen die Vorteile von Eisen (Genauigkeit) und Holz (Weite). Sie werden für Schläge auf dem Fairway (kurzes Gras in der Mitte der Spielbahn) und im Semi-Rough (Halb-Rough - das etwas längere Gras neben dem Fairway) verwendet.

Eisen

Eisen - Golfschläger für mittlere EntfernungenEisen werden für mittlere Entfernungen eingesetzt und eignen sich auch dafür, den Ball aus dem Semi-Rough zu befördern. Es gibt Eisen 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9. Je kleiner die Zahl, desto kleiner das Loft (Neigungswinkel der Schlagfläche) und desto länger der Schlägerschaft - mit der Folge: je kleiner die Zahl, desto weiter die Distanz und desto niedriger der Ballflug; je größer die Zahl, desto kürzer die Distanz und desto höher der Ballflug (Folge: weniger Ausrollen, genaueres Platzieren).

Pitching Wedge

Ist ähnlich einem Eisen mit einer hohen Zahl - also mit relativ hohem Loft und kurzem Schaft: Der Ball fliegt nicht weit, aber hoch. Das Pitching Wedge nimmt man für Annäherungsschläge auf das Grün - vor allem, wenn der Ball nicht allzu weit ausrollen soll.

Sand Wedge

Das Sand Wedge hat ein noch höheres Loft als das Pitching Wedge - die Schläge sind kürzer und steiler. Sand Wedges werden für Bunkerschläge und für Schläge aus schwierigen Lagen verwendet

Lob Wedge

Noch steiler als das Sand Wedge ist das Lob Wedge. Man verwendet es für kurze präzise Annäherungsschläge (ohne Ausrollen) und zur Überwindung von hohen Hindernissen

Putter

Der Putter wird auf dem Grün verwendet: Der Ball soll nicht fliegen, sondern ins Loch rollen.

Tipp für Einsteiger

Golfbag auf einfachen Klapp-Trolley geschnalltAls Anfänger beginnt man zunächst mit Eisen 7, Pitching Wedge, Sand Wedge und Putter zu üben. Nach und nach fügt man weitere Schläger hinzu - jeden einzelnen muss man trainieren. Später nimmt man maximal 14 Schläger mit auf die Runde. Die Auswahl trifft jeder so, dass er alle Distanzbereiche bzw. Situationsanforderungen abdeckt. Schläger kann man einzeln kaufen oder als Golf-Komplettset mit einem Bag. Es gibt Tragebags, die man selbst über den Platz trägt und Bags, die man auf einen Trolley (fahrbarer Untersatz) schnallen kann.

zurück nach oben

 

[home] [Anfänger] [Preiswert] [Shop] [Bücher] [Reisen] [Wetter] [Singles] [Schlank] [Links] [Forum] [Impressum] [Datenschutz | Disclaimer | Marken | Werbepartner]

Facebook 

 

tinto bei G+