Girokontotinto.de - Tipps und Themen - Geld verdienen, Finanzen, Aktien, Börse, Gesundheit, Diät, Selbstverwirklichung, Job, Arbeitslosigkeit, Bewerbung, Zusatzverdienst, Reisen, Golfen, Helfen, Garten

 


> Bankenvergleich
> Girokonto kostenlos
> Online-Bank
> Dispokredit/Dispozinsen
> Kredit (Darlehen)


> Geld & Börse - home
> Geldanlage
> Anlageberatung
> Inflationsschutz
> Zinsen/ Zinseszinsen
> Tagesgeld oder Festgeld
> Tagesgeldkonto
> Bank Tagesgeldkonto
> Festgeld Online Vergleich
> Anleihe
> Pfandbrief

> Diversifikation
> Investieren/Spekulieren
> Aktien handeln
> Aktien-Bewertung
> 10 Börsenregeln
>
Aktien-Depot
> Kurse Aktien
>
Depot-Vergleich Banken
> Aktienstrategien
> Aktienfonds, ETFs
> Börse & Ethik
> Börse ganz einfach
> Währungsrisiko
> Börsencrash-Signale

> Zusatzverdienst
> Kredit - Vergleich, Risiko
>
Geld mit Homepage
> Geld & Börse - Links
> Geld-&Börsen-Forum
> Geld-&Börsen-Blogs
 

Facebook 

Girokonto - Girokonten vergleichen, kostenloses GirokontoGirokonto - Bankenvergleich, kostenloses Girokonto und mehr

Girokonto - was ist das?  Bankenvergleich  Girokonto Online-Bank/Filialbank - Einrichtung, Nutzung
Girokonto-Angebote vergleichen  Kostenloses Girokonto

Girokonto - was ist das?

Ein Girokonto ist ein Konto, das man bei Banken, Sparkassen und anderen Kreditinstituten einrichtet, um seinen alltäglichen Zahlungsverkehr (bargeldlos) durchführen zu können. Auf das Girokonto wird Gehalt, Rente, Arbeitslosengeld u. ä. überwiesen und damit dem Konto gutgeschrieben.

Für die immer wiederkehrenden Zahlungen, die man an andere leisten muss, kann man Daueraufträge einrichten (z. B. für die Miete, Strom etc.) - die Beträge werden dann zum angegebenen Datum jeweils vom Girokonto abgebucht (Lastschrift) und dem Konto der Gegenpartei (z. B. dem Vermieter) gutgeschrieben.

Einmalige Zahlungen an andere kann man mit Überweisungen in die Wege leiten - dafür gibt es Formulare in der Bankfiliale bzw. Online-Formulare auf den Internetseiten der Bank, wenn man Online-Banking mit der Bank vereinbart hat.

Online-Banking wird heutzutage nicht nur durch die Online-Banken ermöglicht, sondern fast jedes Kreditinstitut stellt die erforderliche "Infrastruktur" dafür im Internet zur Verfügung.

Bankenvergleich

Hier finden Sie Banken die ein Girokonto oder kostenloses Girokonto anbieten. Die Links in der Tabelle sind Werbelinks.
 

Girokonto - Online-Bank, Filialbank - Einrichtung, Nutzung

Will man auf sein Girokonto öfter Bargeld einzahlen, Verrechnungsschecks einlösen oder lässt man sich gerne in einer Bank beraten, ist das bei einer Filialbank (Bank mit Filialen und Kundenschaltern) am Wohnort oder “am Weg” (z. B. zur Arbeit) am einfachsten. Bargeld vom Konto abheben kann man dagegen nicht nur am Schalter, sondern auch an den Geldautomaten aller Filialen einer Bank/Sparkasse bzw. deren Verbundes. Da Online-Banken oft zu bekannten Banken mit Filialnetz gehören oder mit denen kooperieren, ist das Bargeldabheben auch bei einer Online-Bank in der Regel problemlos, doch sollte man bei der Auswahl der Bank darauf achten, wo man Geld abheben kann und ob es dafür irgendwelche Nebenbedingungen oder Kosten gibt.

Zahlungen von einem Girokonto können auch durch den Zahlungsempfänger angestoßen werden (Lastschriften), nämlich wenn man etwas per Kreditkarte bezahlt oder eine Einzugsermächtigung erteilt hat (Lastschriftverfahren). In diesem Fall kann das Kreditinstitut bei mangelndem Guthaben auf dem Girokonto, wenn sie eine Überziehung nicht dulden will, die Zahlung verweigern. Das wiederum kann Mahnungen und Mehrkosten zur Folge haben. Das Lastschriftverfahren gibt es bei den meisten Banken - egal ob es Filialbanken oder Online-Banken sind.

Wer ein Girokonto bei einem Kreditinstitut (Bank, Sparkasse etc.) einrichtet, schließt mit diesem Kreditinstitut einen Girovertrag ab. Der Kontoeröffnungsantrag enthält eine SCHUFA-Klausel; der Antragsteller muss sich außerdem legitimieren (sich mit einem gültigen Personalausweis oder Reisepass mit Meldebestätigung/ Aufenthaltsgenehmigung/ Arbeitserlaubnis ausweisen) und erklären, dass er das Konto für sich selbst einrichtet (Geldwäschegesetz). Das Kreditinstitut verpflichtet sich dazu, die Führung des Kontos durch Buchungen nachzuweisen.

Das Girokonto kann vom Kunden jederzeit ohne Kündigungsfrist gekündigt werden. Die Bank kann das Konto wegen Unzumutbarkeit (z. B. bei Betrug, Geldwäsche, Falschangaben, Belästigungen, Kontopfändung, Nichtbezahlen der Gebühren etc.) mit einer Frist von 6 Wochen kündigen.

zurück nach oben

Girokonto-Angebote vergleichen - was sollte man beachten?

Wer die Girokonto-Angebote von verschiedenen Banken vergleichen möchte, sollte auf folgende Gesichtspunkte achten:

  • Online Banking (“Home Banking”), Mobile Banking, Telefon-Banking, Schalter-Service
    Welche Abwicklungsverfahren unterstützt die Bank, welche benötigen Sie?
  • Verzinsung von Guthaben
    Wie hoch ist die Verzinsung, wenn Sie auf dem Girokonto im Plus sind. Leider werden Guthaben nur selten oder sehr gering verzinst.
  • Gebühren für die Kontoführung
    Wie hoch sind die Gebühren? Sie können als Pauschale und/oder als Kosten pro Buchung berechnet werden.
  • Überziehungsrahmen
    Falls Sie die Möglichkeit zur Überziehung möchten (Überziehungskredit ist eine sehr teure Art, Geld zu leihen): Welcher Überziehungsrahmen wird eingeräumt?
  • Sollzinsen (Überziehungszinsen, Dispozinsen)
    Dispozinsen fallen an, wenn das Konto überzogen wird. Sie sind sehr hoch, oft im zweistelligen Bereich (-> Dispokredit, Dispozinsen, Alternativen).
  • AGBs
    In den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) können weitere Gebühren aufgelistet sein, z. B. für die Benachrichtigung bei Ablehnung einer Lastschrift, wenn das Konto nicht über das entsprechende Guthaben verfügt.
  • Bank-Card, Sparkassen-Card
    Gibt es Bank-/Sparkassen-Karten, mit denen man am Geldautomaten Geld abheben und in Geschäften bezahlen darf?
  • Geldautomaten
    Gibt es ausreichend Geldautomaten, an denen Sie Geld abheben können, z. B. einen Geldautomaten der betreffenden Bank oder Bankgruppe in der Nähe Ihres Wohnortes, auf dem Weg zur Arbeit u. ä.?
  • Lastschriftverfahren
    Wird das Lastschriftverfahren unterstützt?
  • Täglicher Verfügungsrahmen
    Über wie viel Geld darf man pro Tag verfügen (bei Deckung des Kontos)?
  • Konto-Management von unterwegs
    Wer viel reist, möchte sein Konto auch von unterwegs managen können (Online Banking, Mobile Banking, Telefon-Banking).
  • Welches TAN-Verfahren unterstützt die Bank für Homebanking/Mobile Banking
    Für Homebanking gibt es TAN-Listen (Auslaufmodell), chipTAN (mit Chip-Generator) oder smsTAN (Mobile-TAN-Verfahren). Wer im Funkloch wohnt, kann mit einer smsTAN wenig anfangen; wer viel unterwegs ist, möchte eher keinen Chip-Generator mitnehmen müssen.

Kostenloses Girokonto

Viele Kreditinstitute bieten kostenlose Girokonten an, stellen jedoch dafür in der Regel Bedingungen wie z. B.

  • regelmäßige Einzahlungen
  • regelmäßige Einzahlungen in einer bestimmten Höhe
  • ausschließliche Kontonutzung/Kontomanagement über Online-Banking
  • kostenloses Girokonto nur für bestimmte Personengruppen (z. B. Schüler, Studenten, Auszubildende)

Angebote für ein kostenloses Girokonto sollte man also genau prüfen und beim Vergleich mit anderen Girokonto-Angeboten auch die Kosten für die Serviceleistungen, die man aller Wahrscheinlichkeit in Anspruch nehmen wird, unter die Lupe nehmen.

Anzeige

 

zurück nach oben

[Girokonto] [Geld & Börse] [Diversifikation] [Börse & Ethik] [Geld im Web verdienen]
[tinto-home] [Abnehmen] [Lebensträume] [Beruf & Job] [Reise & Golf] [Internet] [Hobbygarten]
[Impressum | Disclaimer | Datenschutz | Werbepartner]

©

Facebook 

 

 

 

 

 

 

tinto bei G+

Anzeigen
 

 

Kreditkarte, Schufafrei, Prepaid
 

comdirect