tinto - Tipps und Themen für Verbraucher - Geld & Börse, Beruf & Weiterbildung, Garten, Ernährung, Reisen & Golfen und vieles mehr                  Tagesgeldkonto - Tagesgeldvergleich

 

> Geld & Börse - home
> Geldanlage
> Anlageberatung
> Inflationsschutz
> Zinsen/ Zinseszinsen
> Tagesgeld oder Festgeld
> Tagesgeldkonto
> Bank Tagesgeldkonto
> Festgeld OnlineVergleich
> Anleihe
> Pfandbrief
> Nachhaltige Geldanlage

>
Diversifikation
> Investieren/Spekulieren
> Aktien handeln
> Aktien-Bewertung
> 10 Börsenregeln
>
Aktien-Depot
> Kurse Aktien
> Depot-Vergleich Banken
> Aktienstrategien
> Aktienfonds, ETFs
> Emerging Markets
> Frontier Markets
> Börse & Ethik
> Börsenbuch
> Währungsrisiko
> Börsencrash-Signale

> Zusatzverdienst
> Kredit - Vergleich, Risiko
> Bankenvergleich
> Geld mit Homepage
> Geld & Börse - Links
> Geld- & Börsen-Forum
> Geld & Börse - Blogs

 

Tagesgeldkonto - Geld sicher und relativ gut verzinst anlegen bei täglicher VerfügbarkeitTagesgeldkonto

tinto Verbraucherinformationen zum Thema Tagesgeld und Tagesgeldkonto

Tagesgeld: Geld sicher anlegen
bei relativ guter Verzinsung und
täglicher Verfügbarkeit

Wichtig: Einlagensicherung

Tagesgeld ist Geld auf einem speziellen Tagesgeldkonto. Über das Geld auf dem Tagesgeldkonto kann man täglich verfügen, im Vergleich zum Sparbuch ist die Verzinsung in der Regel besser. Ein Tagesgeldkonto kann aber nicht wie ein Girokonto für die alltäglichen Gutschriften, Auszahlungen und Abbuchungen verwendet werden - in der Regel hat man daher bei einer Bank neben dem Tagesgeldkonto ein Verrechnungskonto. Die Zinsen des Tagesgeldkontos können von der Bank jederzeit geändert werden - deshalb sollten Sie regelmäßig vergleichen. Der Anlagebetrag sollte niedriger als die Einlagensicherung sein.

Anzeige*

Tagesgeldkonto-Vergleich (Tagesgeld-Zinsen)


*Die Verlinkungen sind Werbepartnerlinks

Tagesgeldkonto - bei welcher Bank?

Auswahlkriterien bzw. K.O.-Kriterien für oder gegen eine Bank/Sparkasse sind beispielsweise

  • Möchten Sie persönliche Beratung, wie sie eine Bank mit Filialnetz bietet, oder kommen Sie mit Online-Banking bei einer Direktbank zurecht?
  • Wie ist die Einlagensicherung der (Direkt-) Bank/Sparkasse?
    Die Einlagensicherung sollte das Kundengeld auf jeden Fall zu 100 % decken.

    Gehört eine Bank mit Hauptsitz in Deutschland nur der gesetzlichen EdB (Entschädigungseinrichtung deutscher Banken) an, sind pro Person bis 100.000 Euro zu 100 % abgesichert. Deutsche Privatbanken, die dem BdB (Bundesverband deutscher Banken) angehören, öffentliche Banken und Sparkassen mit ihren eigenen Sicherungseinrichtungen sowie private Bausparkassen decken andere/höhere Beträge ab. Lebensversicherungen schützen Einlagen ihrer Kunden über die Sicherungseinrichtung der Lebensversicherer (Protektor AG).
    Bei ausländischen Banken gelten bezüglich der Einlagensicherung die Vorschriften des Landes, in welchem sie ihren Hauptsitz haben. Eine türkische Bank mit Hauptsitz in den Niederlanden oder Österreich unterliegt den dortigen gesetzlichen Vorschriften (beides sind EU-Länder, für die eine Absicherung von 100.000 Euro gilt). Bei ausländischen Banken mit Hauptsitz im Ausland, die dem BdB angehören (wie beispielsweise seit 2011 die Bank of Scotland), müssen sich die Anleger im Schadensfall zuerst an die ausländische Einlagensicherung wenden, erst für darüber hinausgehende Beträge ist dann die BdB-Einlagensicherung zuständig (wodurch beispielsweise die Bank of Scotland nun für 250.000 Euro garantieren kann). Fragen Sie nach und lassen Sie sich mündliche Zusagen in den Vertrag über das Tagesgeldkonto schreiben.
  • Welcher Zinssatz wird für das Tagesgeldkonto geboten?
  • Wie lange ist der Zinssatz für das Tagesgeldkonto festgeschrieben?
  • Ist für den Zinssatz ein Mindestanlagebetrag auf dem Tagesgeldkonto gefordert?
  • Gilt der Zinssatz nur bis zu einem bestimmten Höchstanlagebetrag?
  • Werden Einstiegsgebühren verlangt?
  • Gibt es (kostenpflichtige) Nebenbedingungen wie z. B. Depotpflicht, Verrechnungskonto o. ä.?
  • Werden für das Tagesgeldkonto Nebenkosten berechnet?

Tipp 1:

Prüfen Sie vor Abschluss eines Vertrages, ob der günstige, beworbene Zinssatz noch gültig ist und wie lange er festgeschrieben ist (Zinsgarantie, Zinsfestschreibung).

Tipp 2:

Nehmen Sie die Tagesgeld-Angebote genau unter die Lupe und achten Sie besonders auf die Angaben zum Effektivzins.

Nominalzins und Effektivzins:
Der Nominalzins ist einfach nur der Zinssatz, mit dem das Geld auf dem Tagesgeldkonto verzinst wird, dabei kommt es jedoch darauf an, ob die Zinsen täglich, monatlich, vierteljährlich oder jährlich berechnet werden und diese dem Konto gutgeschrieben werden. Der Effektivzins spiegelt die tatsächlichen Zinseinnahmen in Prozent wider und berücksichtigt dabei auch Faktoren wie Zinseszinsen und Nebenkosten.

Derzeit (Anfang Juni 2011) liegen die Top-Angebote der Banken und Sparkassen für Tagesgeldkonten bei 2,3 bis 2,5 % Zinsen

Vergleichen Sie noch mehr Angebote der Banken in unserem ausführlichen Tagesgeldkonto-Vergleich

 

zurück nach oben

Sie haben eine Meinung zu diesem Artikel? Schreiben Sie in unser tinto Geld-und Börsen-Forum!

* Buchtipps bzw. die Abbildungen von Büchern sind - wenn nicht anders gekennzeichnet - mit unserem Werbepartner Amazon über einen Partnerlink verlinkt. Bei Amazon erhalten Sie dann weitere Informationen, Rezensionen und haben die Möglichkeit, das Buch zu erwerben.

[Geld] [Diversifikation] [Aktien handeln] [Aktienfonds] [Börse & Ethik] [Geld im Web verdienen]
[tinto-home] [Abnehmen] [Lebensträume] [Beruf & Job] [Reise & Golf] [Internet] [Hobbygarten]
[Impressum | Disclaimer | Datenschutz | Werbepartner] [Ihre Werbung hier]

©

Facebook 

 

 

 

 

 

 

tinto bei G+

tinto bei G+

Anzeigen
 

1822direkt