tinto - Tipps und Themen für Verbraucher - Geld & Börse, Beruf & Weiterbildung, Garten, Ernährung, Reisen & Golfen und vieles mehr                           Pfandbrief

 

> Geld & Börse - home
> Geldanlage
> Anlageberatung
> Inflationsschutz
> Zinsen/ Zinseszinsen
> Tagesgeld oder Festgeld
> Tagesgeldkonto
> Bank Tagesgeldkonto
> Festgeld OnlineVergleich
> Anleihe
> Pfandbrief
> Nachhaltige Geldanlage

>
Diversifikation
> Investieren/Spekulieren
> Aktien handeln
> Aktien-Bewertung
> 10 Börsenregeln
>
Aktien-Depot
> Kurse Aktien
> Depot-Vergleich Banken
> Aktienstrategien
> Aktienfonds, ETFs
> Emerging Markets
> Frontier Markets
> Börse & Ethik
> Börsenbuch
> Währungsrisiko
> Börsencrash-Signale

> Zusatzverdienst
> Kredit - Vergleich, Risiko
> Bankenvergleich
> Geld mit Homepage
> Geld & Börse - Links
> Geld- & Börsen-Forum
> Geld & Börse - Blogs

 

Pfandbrief

tinto Informationen: Der Pfandbrief kann eine attraktive Geldanlage-Möglichkeit auf der sicher(er)en Seite sein

Pfandbrief - was ist das?

Pfandbriefe gehören zu den festverzinslichen Wertpapieren. Sie werden auch Rentenpapiere genannt.

Eine Bank, die Pfandbriefe ausgeben darf (nach dem Pfandbriefgesetz, Lizenz der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin)), heißt Pfandbriefbank. Pfandbriefbanken sind gleichzeitig Realkreditinstitute, denn das Geld, das sie von den Anlegern für die Pfandbriefe bekommen, vergeben sie als langfristige Darlehen, die durch Grundpfandrechte (Hypothek, Grundschuld) besichert sind - daher sind Pfandbriefe “besicherte Anleihen”.

Geld, das sich Pfandbriefbanken mit dem Verkauf von Pfandbriefen beschaffen, dürfen sie als Immobilienkredite (Hypotheken-Pfandbriefe), Darlehen an Staaten, Länder und Gemeinden sowie für Schiff- und Flugzeugfinanzierungen verleihen.

Buchtipp*: Zinsanlagen: Anleihen, Sparbriefe & Co. (Finanztest-Buch)

Die Schuldurkunde (= Bankschuldverschreibung) beurkundet, dass der Aussteller (Emittent = Pfandbriefbank) verpflichtet ist, dem Inhaber des Pfandbriefes am Ende der Laufzeit den genannten Betrag zurückzuzahlen und bis dahin die angegebenen Zinsen zu bezahlen.

Pfandbrief - sichere Geldanlage?

Pfandbriefe gehören zu den sicher(er)en Geldanlagen. Im Falle der Insolvenz der Pfandbriefbank stehen die Ansprüche der Pfandbrief-Gläubiger vor allen anderen Gläubigern (Aktionären etc.). Aber wie immer erkauft man sich Sicherheit mit moderateren Renditechancen. Im Schnitt liegt die Rendite von Pfandbriefen geringfügig über der von Bundesanleihen - also nicht besonders hoch.

Pfandbriefbank Hypo Real Estate

Zu den Pfandbriefbanken gehört auch die Hypo Real Estate (HRE): Wegen Liquiditätsproblemen in der Finanzkrise drohte der HRE die Insolvenz, doch sie erhielt staatliche Garantiezusagen und sie beanspruchte Garantien aus dem Finanzmarktstabilisierungsfonds. Im Oktober 2009 wurde sie schließlich verstaatlicht. Die Hypo Real Estate soll nun umstrukturiert und dann wieder an die Börse gebracht werden. Doch im September 2010 benötigte sie erst noch einmal 40 Milliarden Euro Bürgschaft -> Siehe auch Hypo Real Estate bei Wikipedia - ein lesenswerter "Wirtschaftskrimi".

Pfandbriefe einzeln oder als Pfandbrieffonds kaufen?

Pfandbriefe können einzeln gekauft werden oder als Fonds.

Einzelne Pfandbriefe sollte man nur kaufen, wenn man sich sicher ist, dass man sie die gesamte Laufzeit lang behalten will, da Pfandbriefe seit der Finanzkrise zeitweise schwierig über die Börse handelbar sind bzw. in einer Krise die Kurse wie im Fall der Hypo Real Estate in den Keller gehen können.

Jumbo-Pfandbriefe sind liquide Pfandbriefe, d. h. sie sind gut handelbar, da sie zu einer großen Pfandbrief-Ausgabe (Pfandbrief-Emission) gehören. Aber auch bei Jumbo-Pfandbriefen sollte man auf die Bonität achten (Finanztest empfiehlt in Ausgabe 9/2010 mindestens Aa3 oder AA-).

Kauft man Pfandbriefe bei der Bank, so sind die Gebühren im Preis des Pfandbriefes enthalten. Kauft man Pfandbriefe an der Börse, so werden die Gebühren zusätzlich berechnet. Wie bei allen Wertpapierkäufen an der Börse sollte man mit einem Limit ordern, damit man nicht zu viel bezahlt.

Pfandbriefe können auch als Fonds erworben werden - man findet "Pfandbriefe-Fonds" unter den Rentenfonds bzw. Rentenindexfonds. Es gibt einige wenige aktiv gemanagte Rentenfonds, die ausschließlich in Pfandbriefe investieren, doch die meisten enthalten auch andere Geldanlage-Produkte. Grundsätzlich muss auch bei den Rentenfonds darauf geachtet werden, in welche Basisprodukte (“Underlyings”) welcher Bonität und welcher Währung investiert wird.

Die Pfandbriefe-Indexfonds werden nicht aktiv gemanagt, sondern bilden einen Index ab. Bei den Indexfonds muss man zwei Arten unterscheiden - solche, die den Index tatsächlich nachbilden, d. h. die entsprechenden Pfandbriefe kaufen, und solche, die das nur scheinbar tun - in Wirklichkeit können ganz andere Papiere im Fondsdepot sein und der Unterschied zum Index wird nur über einen Swap abgesichert.

Tipp: Wer die Sicherheit noch weiter erhöhen möchte, kauft verschiedene Pfandbriefe bzw. Pfandbrieffonds verschiedener Banken.

 

Sie haben eine Meinung zu diesem Artikel? Schreiben Sie in unser tinto-Geld-und Börsen-Forum!

-> Weitere Informationen siehe auch Pfandbriefgesetz, Pfandbrief, Schuldverschreibung/Anleihe/Rentenpapier bei Wikipedia.

zurück nach oben

* Buchtipps bzw. die Abbildungen von Büchern sind - wenn nicht anders gekennzeichnet - mit unserem Werbepartner Amazon über einen Partnerlink verlinkt. Bei Amazon erhalten Sie dann weitere Informationen, Rezensionen und haben die Möglichkeit, das Buch zu erwerben.

[Geld] [Diversifikation] [Aktien handeln] [Aktienfonds] [Börse & Ethik] [Geld im Web verdienen]
[tinto-home] [Abnehmen] [Lebensträume] [Beruf & Job] [Reise & Golf] [Internet] [Hobbygarten]
[Impressum | Disclaimer | Datenschutz | Werbepartner] [Ihre Werbung hier]

©

Facebook 

 

 

 

 

 

 

tinto bei G+

Anzeigen
 

1822direkt
 

dkb.de