Mischkultur im Garten und auf dem Balkon


Blumenbeete sind meist fröhlich und bunt. Genauso auch gemischte Sommerblumenkästen. Aber bei den Gemüseliebhabern sieht es manchmal etwas trist aus – jedenfalls, wenn die Gärtnerin oder der Gärtner große Beete oder Blumenkästen mit nur einer Gemüseart bepflanzt. Mit Mischkultur kann man mindestens genauso viel ernten, hat aber attraktivere Beete/Pflanzkästen und die Pflanzen können positiv aufeinander wirken und beispielsweise Schädlinge voneinander abwehren.

Mischkultur von Zwiebeln mit verschiedenen Salatsorten

Mischkultur von Zwiebeln mit verschiedenen Salatsorten

Was ist eigentlich Mischkultur?

Mischkultur kann im Grunde vieles bedeuten, beispielsweise:

  • Keine klare Trennung zwischen Gemüse-, Kräuter- und Blumenanbau
  • Kein flächendeckend einseiter Anbau (keine „Monokultur“), sondern von Reihe zu Reihe wechselnde Arten
  • Große Pflanzenarten erhalten eine Untersaat/Unterpflanzung mit kleinen Pflanzenarten
  • Pflanzenarten nicht nur von Reihe zu Reihe verschieden, sondern auch in der Reihe wechselnd
  • Anbau jeder Pflanzenart in einer kleinen Gruppe, diese Gruppen bunt durcheinander oder nach System (vorne die Kleinen, hinten die Großen) gepflanzt

Anzeige

Gärtner Pötschke - wo Qualität und Freude sich verbinden

Mischkultur auf dem Balkon

Gemüse lässt sich wunderbar auch auf dem Balkon anbauen. Damit die mit Gemüse bepflanzten Töpfe und Kästen gleichzeitig auch eine Zierde fürs Auge sind, mischt man am besten Gemüse, Sommerblumen, Heilpflanzen und Kräuter.
Schön zusammen in einem Blumenkasten wirken beispielsweise

  • Im Frühjahr: Radieschen, Pflücksalat, Hornveilchen und Schnittlauch
  • Im Sommer: Tagetes, Balkontomaten, Borretsch, verschiedene Basilikumarten und Lobelien
Kräuter und Blumen im Topfregal

Bei Zweifeln an der Giftfreiheit gibt man gekauften Blumen lieber ihren eigenen Topf in einem gemischten Topfregal.

Zu beachten: Blumen, die man mit Gemüse und Kräutern zusammen in ein Pflanzgefäß pflanzt, sollten nicht mit giftigen Pflanzenschutzmitteln gebeizt oder gespritzt worden sein.

Besonders einfach lässt sich die Mischkultur in einem Topfgarten verwirklichen.

Mischkultur im Gartenbeet, Hügelbeet und Hochbeet

Tomaten mit Tagetes-Unterpflanzung

Tagetes als Unterpflanzung sollen Tomaten vor Nematodenbefall schützen

Bei Mischkultur im Beet mit abwechselnden Reihen haben sich beispielsweise bewährt

  • Möhren mit Zwiebeln (Steckzwiebeln)
  • Rettich mit Lauch
  • Kopfsalat mit Kohlrabi
  • Tomaten mit Basilikum und/oder Tagetes

Der Mischkultur-Anbau in Reihen eignet sich auch sehr gut zur Bepflanzung eines Hügelbeetes, während beim Hochbeet das bunte Durcheinander aus Gemüse, Kräutern, Heilpflanzen und Sommerblumen am schönsten wirkt. Aber der persönlichen Experimentierfreude sind keine Grenzen gesetzt.

Übrigens: viele Blumen sind essbar – die passen natürlich besonders gut in den Nutzgarten! Beispielsweise: Kapuzinerkresse, Hornveilchen, Ringelblume, Borretsch und viele andere.

Nachteil der Mischkultur im Beet

Die Pflege einer Mischkulturbepflanzung ist zu Anfang etwas aufwendiger, denn man kann beispielsweise nicht mit der Hacke schnell durch die Reihen ziehen, um das Unkraut zu entfernen. Andererseits ist der Boden bei geschickter Planung schneller bedeckt, so dass das Unkraut weniger Chancen hat.

Häufige Fehler bei der Mischkultur

Bei der Mischkultur neigt man dazu, zu eng zu pflanzen. Das passiert bei einheitlicher Beetbepflanzung nicht so leicht, weil man da meist Angaben für den Abstand von Reihe zu Reihe und in der Reihe hat. Wenn man frühzeitig merkt, dass man zu dicht gepflanzt hat, kann man einzelne Pflanzen vorsichtig mit einem Spaten, der Grabgabel oder einer Blumenkelle herausnehmen und an eine andere Stelle setzen.
Was man auch leicht übersieht ist, dass Unter-/Zwischenpflanzungen bei Tomaten, Gurken oder anderen größeren Gemüse auch Nährstoff- und Wasserkonkurrenten sind – man muss ihren zusätzlichen Bedarf beim Düngen und Gießen berücksichtigen.

Wie haltet Ihr es mit der Mischkultur? Hat sich der Trend vom Ende des letzten Jahrhunderts inzwischen zur Normalität entwickelt?

Weitere Informationen:

Anzeige

Über Eva Schumann

Werbefinanzierte Online-Publikationen: www.tinto.de. Journalistin, Bloggerin, Autorin, Texterin und Technische Redakteurin: www.evaschumann.biz.
Dieser Beitrag wurde unter Garten und Pflanzen, Öko-/Bio-Themen abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Mischkultur im Garten und auf dem Balkon

  1. Uwe sagt:

    Schöne Zusammenfasssung der Mischkultur. Ich denke aber, Mischkultur gibt es nicht erst seit dem Ende des letzten Jahrhunderts. Die Natur macht es uns seit Jahrtausenden vor, welche Pflanzen und Kräuter gern zusammen wachsen. Man muss nur genau hinschauen.

    Die Pflanzen ergänzen sich, bedecken den Boden und halten sich gegenseitig die Schädlinge fern. Im Garten oder auf dem Balkon kann man mit seinen eigenen Mischkulturen experimentieren.

    Vor geraumer Zeit habe ich mal eine Mischkultur-Tabelle erstellt. Sie wird ständig erweitert und aktualisiert. Tipps oder Hinweise sind ebenfalls immer willkommen. Ihr findet die Tabelle bei Bedarf unter dem folgenden Link:

    http://www.pflanzenlexikon.org/mischkulturtabelle-fuer-den-anbau-von-nutzpflanzen/

    Möge der grüne Daumen leuchten. 😉

    Gruß Uwe

  2. OLIVER sagt:

    Hallo Ihr lieben,
    ich mache das immer so, auf meinem Balkon Gemüse anzubauen:
    Z.B: Radischen, Pflücksalat, Schnittlauch.
    Tomaten mit Basilikum ,Pflücksalat
    Radischen mit Steckzwiebeln ,Spinat, Kohlrabi
    Bohnen , Bohnenkraut, Pflücksalat, oder Rote Beet
    Möhren , Porree, Blumenkohl

    Habe immer Tagetes dazu gesät , sieht nicht nur gut aus, es hilft gegen Ungeziefer .

    Da ich 1m Blumenkasten habe, habe ich dies immer so gemacht, das ich drei Sorten Gemüse in einem Kasten habe.
    Viel Spaß dabei, ich hoffe ich könnte euch helfen, probiert es doch mal aus . Es macht so viel Spaß.

    Euer
    OLiver

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *