LED-Licht für den Pflanzenanbau als Service (LaaS) – interessant vor allem für den (urbanen) Gartenbau mit vertikalem Anbau

Warum etwas kaufen, das man auch als Dienstleistung haben kann. In den letzten Jahren wird es zunehmend Usus, hochpreisige Software nicht mehr zu kaufen, sondern gegen monatliche Gebühren über das Internet zu nutzen – das nennt sich dann Software as a Service, kurz SaaS. Ein vergleichbares Angebot, nämlich Licht als Dienstleistung (Light as a Service, LaaS), gibt es nun auch für das (Zusatz-)Pflanzenlicht im Gartenbau.

Zusätzliches Pflanzenlicht ist im Gartenbau, und zwar im geschützten Anbau unter Glas, schon lange üblich, denn Heizen alleine reicht nicht, um die Saison für den Pflanzenanbau über die natürlichen klimatischen Gegebenheiten hinaus zu verlängern. Pflanzen wachsen nur dann gesund, wenn Licht und Temperatur zusammenpassen. Wird also in der lichtarmen Herbst- und Winterzeit geheizt, um Pflanzen früher oder später als draußen anzubauen, muss den Pflanzen auch Licht in für die Fotosynthese und andere Prozesse passenden Spektren (Wellenlänge-Bereichen) geboten werden.

Die bisher im professionellen Gartenbau bewährten Natriumdampf-Hochdrucklampen (high pressure sodium vapour lamps, HPS-Lampen) und andere Leuchtstofflampen werden zunehmend von Leuchtdioden-(LED-)Wachstumslampen abgelöst.

Vorteile von LED-Lampen gegenüber den bisherigen Lampen

  • LED-Lampen sind energiesparender als alle bisher gebräuchlichen Pflanzenlichtlampen.
  • Es gibt LED-Lampen mit einem Lichtspektrum passend für den jeweiligen Anwendungsbereich, denn mit Licht lassen sich Wachstum, Blütenbildung, Kältetoleranz, Lagerbareit und Geschmack beeinflussen.
  • LED-Lampen haben weniger Verluste und damit eine niedrigere Wärmeabgabe.

Anzeige
LED-Wachstumslampen*

LED-Lampen sind in der Anschaffung teuer, sparen diese Mehrkosten aber beim Betrieb wieder ein. Durch das optimierte Lichtspektrum entwickeln sich die Pflanzen besser und/oder schneller.

Wegen der niedrigen Wärmeabgabe, kann die Vertikale besser ausgenutzt werden, beispielsweise indem in beleuchteten Regalfächern übereinander angebaut wird, wie es auch in modernen Pflanzenfabriken (Spezielles Urban Farming mit Vertical Farming) zur Erzeugung von niedrigen Gemüsen und Kräutern unabhängig von den Licht- und Klimafaktoren draußen gewünscht wird.

Pflanzliche Lebensmittel lassen sich so nicht nur im Gewächshaus mit Zusatzlicht, sondern in geschlossenen, fensterlosen Räumen, in Bunkern, U-Bahnschächten, in isolierten Räumen in der Arktis sowie auf dem Mars anbauen. Mit Technik werden Licht und Klima so eingestellt, wie es die Pflanzen zum Gedeihen benötigen.

Die hohen Investitionskosten schrecken viele professionelle Erzeuger davon ab, von traditioneller Assimilationsbelichtung mit HPS-Lampen auf Belichtung mit LED-Wachstumslampen umzusteigen. Das finnische Unternehmen Valoya, ein Anbieter von hochwertigen LED-Lösungen für professionelle Anbauer, will diese Umstellung erleichtern, indem es die Pflanzenbelichtung als Servicekonzept anbietet: Lighting as a Service, LaaS. Es fallen keine Investitionskosten an, sondern 5 Jahre lang bezahlt der Vertragspartner nur so viel, wie  der Energieeinsparung entspricht.

Der Anbauer erhält für sein Geld

  • die Installation der LED-Pflanzenlichtanlage,
  • kostenlose Wartung und Ersatz von defekten Elementen,
    kostenlose Upgrades,
  • einen Belichtungsplan für die verschiedenen Wachstumsstadien und
  • Support durch Pflanzenlicht- und Belichtungsspezialisten.

Den Nutzen, den die Anbauer darüber hinaus haben oder haben sollen:

  • bessere Ausnutzung der vorhandenen Flächen
  • bessere und/oder häufigere Ernten

Bisher wird das LaaS-Konzept von Valoya nur in den USA und in Kanada angeboten und richtet sich an große Pflanzenerzeuger, aber es dürfte nur eine Frage der Zeit sein, bis die Idee auch von anderen aufgegriffen wird und man es auch in anderen Teilen der Welt und möglicherweise auch weniger großen Anbauern anbietet.

Fachsprachlich

  • bezeichnet Lampe ein Leuchtmittel – also „das, was leuchtet“: Glühlampe, Leuchtstofflampe, Lampe mit Leuchtdioden (light-emitting diode, LED) etc.
  • bezeichnet Leuchte die Vorrichtung, in dem die Lampe (Leuchtmittel) steckt: Stehleuchte, Tischleuchte, Straßenleuchte, Deckenleuchte etc.

Tipp für zuhause: Es gibt LED-Lampen mit einem Edisonsockel E27, die ähnlich wie die alten Glühbirnen mit dem größeren Gewinde aussehen und wie diese in normale Leuchten geschraubt werden können. Will man pflanzengerechtes Licht, braucht man LED-Lampen, die für Pflanzen optimiert wurden. Oft haben sie den Zusatz „Pflanzen“, „Wachstum“ oder „Grow“ im Namen.


Auch interessant:

Zusammen mit Microsoft und der Queen Mary Universität London hat Valoya ein Beleuchtungssystem entwickelt, das die natürlichen Lichtverhältnisse draußen nachbildet, einschließlich der sich im Tagesverlauf ändernden Stärke und Spektralbereiche des Lichts. Mit diesem System lassen sich die Lichtverhältnisse von jedem Ort der Erde zu jeder Zeit nachstellen. Ermöglicht wird dies durch die Verbindung von Internet of Things (IoT), Big Data und Cloud-Technologien.

Valoya LightDNA – a dynamic simulator of solar and outdoor light conditions
(YouTube, Valoya Oy)

*Werbelink

Weitere Informationen

Über Eva Schumann

Werbefinanzierte Online-Publikationen: www.tinto.de. Journalistin, Bloggerin, Autorin, Texterin und Technische Redakteurin mit Garten-/Gartenbau- sowie IT/Kommunikation-Background: www.evaschumann.biz.
Dieser Beitrag wurde unter Garten und Pflanzen, Geld, Gewächshaus, Internet, Mitreden, Urban Gardening abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.