Tagesgeld oder Sparbuch?

Wie kann man sein Geld am besten anlegen?
Laut einer Forsa-Studie im Auftrag der comdirect bank im Jahr 2011 besitzen immer noch 55 Prozent der Sparer ein Sparbuch und nur 39 Prozent ein Tagesgeldkonto. Dadurch verschenken die deutschen Sparer Zinseinnahmen von ca. 527 Millionen Euro im Jahr (Quelle: FAZ Finanzen).

Sparbücher haben bei uns eine lange Tradition und sind eine sichere Form der Geldanlage. Das Sparbuch/Sparkassenbuch ist im rechtlichen Sinne eine Schuldurkunde, die belegt, dass ein Kreditinstitut (Sparkasse, Bank etc.) dem Sparer Geld zurückzahlen muss. In das Sparbuch werden alle Einzahlungen, Auszahlungen und Zinsen eingetragen. Die Zinsen werden einmal jährlich oder bei Schließung des Sparbuchs berechnet. Pro Monat sind meist nur 2.000 Euro verfügbar. Die Kündigungsfrist beträgt üblicherweise 3 Monate. Die Nachfolger des traditionellen Sparbuchs sind die SparCards („moderne Sparbücher“).

Der Zinssatz von Spareinlagen (Guthaben auf Sparbüchern/Sparcards) ist in der Regel variabel und wird an die aktuelle Lage am Geld- und Kapitalmarkt angepasst. Die Zinsen sind i. d. R. niedrig; hier einige Zinssätze von heute für einen Anlagebetrag Euro:

  • Sparkasse Freising 0,5 % pro Jahr
  • Hypovereinsbank 0,7 % pro Jahr (je nach Höhe der Spareinlage etwas mehr)
  • Volksbank Odenwald (SparCard) 1,1 % pro Jahr

Zum Vergleich: Die Inflationsrate (auf Grund des Verbraucherpreisindexes (VPI)) betrug im Dezember 2011 in Deutschland 2,099 % pro Jahr (Quelle: Global Rates). Erspartes, das schlecht verzinst ist, verliert also an Wert.

Tagesgeld ist das Guthaben auf einem Tagesgeldkonto. Auf die Einlagen auf dem Tagesgeldkonto kann man täglich zugreifen – täglich einzahlen oder abheben. Die Zinsen auf dem Tagesgeldkonto sind oft höher als die eines Sparbuchs/Sparkassenbuchs – jedoch nicht immer. Besonders gute Angebote findet man i. d. R. bei Online-Banken.

Beim Vergleich der verschiedenen Tagesgeldangebote sollte man jedoch nicht nur auf die Zinsen, sondern unbedingt auch auf die Nebenbedingungen achten, z. B.:

  • Mindesteinlage
  • Höchsteinlage
  • Einlagensicherung
  • ob Depotwechsel als Voraussetzung notwendig ist
  • eventuelle Nebenkosten
  • wie lange der angebotene Zins festgeschrieben ist

Anzeige


-> zum Tagesgeldkonto-Vergleich

Quellen
Comdirect-Pressemitteilung
Global Rates
FAZ Finanzen (deren Quelle: Finanzberatung Max Herbst)

Über Eva Schumann

Werbefinanzierte Online-Publikationen: www.tinto.de. Journalistin, Bloggerin, Autorin, Texterin und Technische Redakteurin: www.evaschumann.biz.
Dieser Beitrag wurde unter Geld, Geldanlage abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *