Wann beginnen Frühling, Sommer, Herbst und Winter?

Wann beginnen die Jahreszeiten? Der Frühling? Der Sommer? Der Herbst? Und der Winter? Kommt drauf an, wen man fragt! Während die einen die Bewegungen der Himmelskörper verfolgen und komplizierte Berechnungen anstellen, machen sich andere den Frühling so, wie er sich am besten statistisch auswerten lässt und wieder andere schauen einfach auf die Zeichen in die Natur.

So sieht der Frühling, genauer der April, in der Realität manchmal aus: Nach sommerlich heißen Tagen mit Temperaturen über 25 °C, kommt der Winter mit Schnee und Frost zurück.
So werden die Jahreszeiten nach dem astronomischen, meteorologischen und dem phänologischen Kalender bestimmt.

Astronomische Jahreszeiten

Die Astronomen erstellen Kalender auf Basis der Bewegungen der Himmelskörper. Kalender, deren Zeiteinteilung auf dem Lauf der Erde um die Sonne basieren, heißen Solarkalender. Andere, die sich am Lauf des Mondes oder am Verlauf des Mondes vor dem Fixsternhimmel orientieren (Lunarkalender). Und natürlich gibt es auch Kombinationen daraus.

Die Jahreszeiten nach dem astronomischen Kalender in Form einer Jahreszeitenuhr, wobei der 1. Januar hier bei 9.00 Uhr liegt.
Die Jahreszeiten nach dem astronomischen Kalender in Form einer Jahreszeitenuhr, wobei der 1. Januar hier bei 9.00 Uhr liegt.

Zur Veranschaulichung:

Kalendermonate als Uhr angeordnet, wobei der 1. Januar auf 9 Uhr liegt.
Kalendermonate als Uhr angeordnet, wobei der 1. Januar auf 9 Uhr liegt.

Der bei uns am meisten gebräuchliche Kalender ist in der Regel der Gregorianische Kalender. Er ist ein Sonnenkalender und hat eine Jahreslänge von 365,2425 Tagen, die sich auf 12 Monate verteilen. Die Nachkommastellen werden durch Schaltjahre ausgeglichen: Auf 3 Jahre mit 365 Tagen folgt ein Schaltjahr mit 366 Tagen, wobei der zusätzliche Tag der 29. Februar ist. Damit im Laufe der Jahrhunderte nun kein Überhang in die andere Richtung entsteht, werden pro 400 Jahre 3 Schaltjahre weggelassen.

Anzeige


Wann ist Frühlingsanfang?

Bei uns auf der Nordhalbkugel der Erde beginnt der Frühling mit der Tagundnachtgleiche (Äquinoktium) und dauert etwa 92 Tage. Die Tagundnachtgleiche liegt im gregorianischen Kalender zwischen dem 19. März (erstmals 2048) und dem 21. März (zuletzt 2011, erst wieder im 22. Jahrhundert). Derzeit fällt sie auf den 20. März.

Wann ist Sommeranfang?

Der Sommer beginnt mit der Sommer-Sonnenwende (Solstitium), der größten Mittagshöhe über dem Horizont, die entweder auf den 20. oder den 21. Juni fällt, und dauert etwa 93 Tage. Derzeit fällt die Sommer-Sonnenwende auf den 21. Juni.

Wann ist Herbstanfang?

Der Herbst wird von der Herbst-Tagundnachtgleiche eingeläutet, die ist am 22. oder am 23. September, und dauert etwa 90 Tage. 2021 fällt sie auf den 22. September, 2022 und 2023 auf den 23. September.

Wann ist Winteranfang?

Der Winter beginnt mit der Winter-Sonnenwende, dem niedrigsten Mittagsstand der Sonne, die auf den 21. oder 22. Dezember fällt. Er dauert etwa 89 Tage. Derzeit beginnt der Winter astronomisch meist am 21. Dezember, nur im Jahr 2023 am 22. Dezember.

Anzeige


Meteorologische Jahreszeiten

Im meteorologischen Kalender beginnt die Jahreszeit am ersten Tag des Monats, in welchem die Jahreszeit nach dem astronomischen Kalender beginnt.
Im meteorologischen Kalender beginnt die Jahreszeit am ersten Tag des Monats, in welchem die Jahreszeit nach dem astronomischen Kalender beginnt.

Die meteorologischen Jahreszeiten sind an die Jahreszeiten des astronomischen Kalenders gekoppelt. So beginnt jede Jahreszeit im meteorologischen Jahreszeitenkalender am ersten Tag des Monats, in welchem der Beginn der astronomischen Jahreszeit liegt, und dauert drei volle Monate. Die meteorologischen Jahreszeiten erleichtern die Erfassung und statistische Auswertung von Klimadaten.

Wann beginnt der Frühling?

Der meteorologische Frühling dauert im meteorologischen Kalender vom 1. März bis zum 31. Mai.

Wann beginnt der Sommer?

Der meteorologische Sommer beginnt am 1. Juni und endet am 31. August.

Wann beginnt der Herbst?

Als meteorologische Herbst wird die Zeit vom 1. September bis zum 30. November bezeichnet.

Wann beginnt der Winter?

Winter ist im meteorologischen Kalender die Zeit vom 1. Dezember bis Monatsende Februar.

Auf den Webseiten des Deutschen Wetterdienstes (https://www.dwd.de/) kann man aktuelle und historische Wetterdaten als Tageswerte und als Monatswerte recherchieren.

Anzeige


Phänologische Jahreszeiten

Die Natur richtet sich nach dem Klima und Wetter an einem bestimmten Standort und zeigt uns, in welcher Jahreszeit sie sich wirklich befindet.

Wenn sich die männlichen Blüten der Hasel öffnen, ist die Natur an diese Standort in diesem Jahr im Vorfrühling.
Wenn sich die männlichen Blüten der Hasel öffnen, ist die Natur an diese Standort in diesem Jahr im Vorfrühling.

Flora und Fauna zeigen uns, in welcher phänologischen Phase sie sich tatsächlich befinden: mit dem Beginn der Blüte bestimmter Zeigerpflanzen, ihrer Blattentfaltung, Fruchtbildung, Fruchtreife, Blattfärbung oder dem Blattfall. Und diese Erscheinungen hängen vom tatsächlichen Wetterverlauf an diesem Standort im jeweiligen Jahr ab.

Der phänologische Jahreskalender unterteilt das Jahr in zehn phänologische Jahreszeiten, die je nach Region und von Jahr zu Jahr variieren.

Vorfrühling

Der Vorfrühling beginnt im Durchschnitt etwa Ende Februar/Anfang März und dauert etwa 35 Tage. Zeigerpflanzen für den Vorfrühling sind die Hasel, genauer das Aufblühen der männlichen Blüten, die Schneeglöckchen sowie die Vollblüte vom Winterjasmin.

Erstfrühling

Der Erstfrühling startet ab etwa Ende März/Anfang April, wenn die Forsythien auflühen und Stachel- und Johannisbeeren beginnen, ihre Blätter zu entfalten. Er dauert im Durchschnitt 32 Tage.

Vollfrühling

Ab etwa Ende April/Anfang Mai, wenn Apfelbaum und Flieder blühen und die Eichen ihr Laub entfalten, sind wir im Vollfrühling. Er dauert ungefähr 30 Tage.

Apfelbäume blühen etwa Ende April/Anfang Mai. Willkommen im Vollfrühling!
Apfelbäume blühen etwa Ende April/Anfang Mai. Willkommen im Vollfrühling!

Frühsommer

Der Frühsommer beschert uns etwa Ende Mai/Anfang Juni die Blüte von Holunder, Robinie und Roggen. Er dauert ungefähr 22 Tage.

Anzeige


Hochsommer

Der Hochsommer beginnt etwa Mitte/Ende Juni. Die Johannisbeeren reifen, die Sommerlinden blühen und die Wintergerste wird ernterif. Der Hochsommer dauert etwa 44 Tage.

Spätsommer

Der Spätsommer ist Erntezeit. Ab etwa Anfang August reifen die Frühäpfel, Felsenbirne und Vogelbeere. Der Spätsommer dauert ca. etwa 23 Tage.

Frühherbst

Der Frühherbst beginnt etwa Ende August und dauert ungefähr 25 Tage. Die Blüte der Herbstzeitlose, die Reife des Schwarzen Holunders und die Reife der Haselnüsse fallen in den Spätherbst.

Vollherbst

Im Vollherbst reifen Rosskastanie, Walnus und Quitte. Der Vollherbst beginnt etwa Ende September und dauert ca. 24 Tage.

Anzeige


Spätherbst

Wenn Rosskastanie und Stieleiche das Laub verlieren, ist der Spätherbst ins Land gezogen. Das ist ab etwa Mitte Oktober der Fall. Der Spätherbst dauert ca. 19 Tage.

Winter

Der Winter beginnt etwa Anfang November. Es herrscht weitgehend Vegetationsruhe. Er dauert im Schnitt 111 Tage.

* Werbelink
** Die Zeitangaben im phänologischen Kalender sind mittlere Werte der Jahre 1981 – 2010 (Quelle: Klima und Pflanzen – Phänologie (Faltblatt DWD))

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige


Über Eva Schumann

Garten(bau) und Gärtnern sind meine Therapie und Leidenschaft und sie waren viele Jahre mein Beruf. Zu meinem Gartenbau-Studium kam ich über den zweiten Bildungsweg, denn da lernte ich den Spaß am Lernen und so wurde lebenslanges Lernen zu meinem Lebensmotto. Ich bin Fachfrau auf mehreren Gebieten, denn ich habe mehrere Ausbildungen (Einzelhandelskauffrau Parfümerie, abgeschlossenes Studium Gartenbau, Weiterbildung Netzwerk- und Internetmanagement, Schulungen technische Redaktion, IT, Mobilfunknetze, Programmierung, Datenbanken und mehr) und auch ausgiebig Berufserfahrung gesammelt. Daneben bin ich immer leidenschaftliche Hobbygärtnerin (Garten, Balkon, Terrasse) und Hobbybörsianerin (aus Begeisterung für das Internet) geblieben. Ich verdiene meinen Lebensunterhalt heute als freie Journalistin, Bloggerin, Texterin, Buchautorin und Technische Redakteurin (mehr siehe www.evaschumann.biz) sowie über meine werbefinanzierten Publikationen im Internet (Portalseite www.tinto.de). Buchen Sie Werbeplatz oder bestellen Sie frische Texte, Bilder oder anderen Content bei tinto@tinto.de oder eschumann@evaschumann.biz
Dieser Beitrag wurde unter Garten und Pflanzen, Mitreden, Öko-/Bio-Themen abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.