Insektenhotels selbst bauen

Ideenbuch Insektenhotels - Werbelink zu Amazon.de
Vor drei Tagen erhielt ich ein Rezensionsexemplar vom „Ideenbuch Insektenhotels“, das Melanie von Orlow geschrieben hat und das im Ulmer Verlag erschienen ist. Ich habe es sofort verschlungen. Damit der ein oder andere urbane Gärtner, Hobbygärtner oder gleich die ganze Familie noch die Ferienzeit nutzen können, sich ihr Insektenhotel selbst zu bauen, habe ich mich sofort an die Rezension gemacht. Mein Fazit: Sehr empfehlenswert!

Hummel am Purpur-Sonnenhut Echinacea purpurea 'Magnus'

Hummel am Purpur-Sonnenhut Echinacea purpurea ‚Magnus‘ – Topfgarten und Staudenbeet werden derzeit von Bienen, Wildbienen und Hummeln auf Futtersuche stark besucht.

Bienen, Hummeln, Florfliegen, Marienkäfer und andere Nützlinge haben es wegen Monokultur und Pestizid-Einsatz schwer in diesen Zeiten. Damit es ihnen wenigstens in unseren Gärten und auf unseren Balkonen gut geht und sie ihre Arbeit tun können – nämlich Pflanzen bestäuben und/oder Schädlinge vernichten, müssen wir sie unterstützen: einerseits geeignete Futterpflanzen für Pollen und Nektar anbauen und andererseits Nisthilfen bzw. Überwinterungsplätze anbieten. Das Ideenbuch Insektenhotels von Melanie von Orlow zeigt Ideen und praktische Anleitungen, wie man Nisthilfen selbst bauen kann.

Dr. Melanie von Orlow beschäftigt sich seit ihrer Kindheit mit Bienen & Co. Sie studierte u. a. Biologie und ist Sprecherin der NABU-Bundesarbeitsgruppe Hymenoptera (Hautflügler).

Das erste Kapitel des Buches „Insektenhotels: so klappt es!“ bringt uns die zu schützenden Tiere und ihre Ansprüche näher und stellt die Baumaterialien für Insektenhotels sowie den Umgang damit vor.

Ab dem zweiten Kapitel geht es zur Sache – nämlich zu den praktischen Bauanleitungen.

Dabei ist das zweite Kapitel mit 56 Seiten das umfangreichste. Es widmet sich den Nisthilfen und Insektenhotels für Einzelgänger. Einzelgänger sind solitäre Bienen, die sehr wichtig für die Bestäubung sind, und solitäre Wespen, von denen viele Arten nützlich sind, weil sie ihre Nachkommen mit Raupen, Fliegen, Blattläusen und anderen Insekten ernähren. Gezeigt werden Ideen für die verschiedenen Ansprüche – von kleinen, kreativen Nisthilfen, die sich auch für einen Balkon oder eine Terrasse eignen, bis hin zum Großhotel als Projekt für den Schul- oder Gemeinschaftsgarten. Bei jeder Idee sind neben der Materialliste und der Bauanleitung auch der Schwierigkeitsgrad und der Zeitaufwand angegeben. Diese Schwierigkeitsgrade gibt es: sehr einfach, einfach, mittelschwer, etwas aufwendiger und aufwendig. Der Zeitbedarf für den Zusammenbau reicht von 1 Stunde bis zu einem Wochenende.

Das dritte Kapitel gehört den Hummeln und Hornissen und räumt mit einigen Vorurteilen auf. Es enthält die Anleitungen für eine Hummelburg (halber Tag, etwas aufwendiger) und eine Hornissenherberge (1 Tag, fortgeschritten).

Im vierten Kapitel geht es um Florfliegen, Marienkäfer, Ohrenkneifer und Schmetterlinge. Es enthält Beispiele für Ohrenkneifer-Paradiese (1/2 Stunde, sehr einfach), einen Florfliegenkasten (3 Stunden, einfach), ein Marienkäfer-Hotel (2 Stunden, einfach) und eine Schmetterlingsschutzhütte (2-3 Stunden, einfach).

Alle Kapitel sind gespickt mit Tipps und Hinweisen. Den Abschluss bietet ein Service-Kapitel mit Bezugsquellen und Lesetipps.

Obwohl ich auf die Schnelle noch kein Insektenhotel nachgebaut habe, halte ich das Ideenbuch Insektenhotels für sehr empfehlenswert. Es ist ansprechend aufgemacht und bebildert, enthält interessante Informationen und kreative Ideen. Die Anbauanleitungen erscheinen mir beim Lesen schlüssig und je nach Schwierigkeitsgrad und handwerklicher Erfahrung mehr oder weniger leicht umsetzbar – wobei die meisten Ideen auch für handwerkliche Anfänger geeignet sein dürften.

Ich finde, der Kauf lohnt sich für jeden, der Wildbienen, Hummeln und anderen Nützlingen Quartier bieten will und Nisthilfen oder Insektenhotels selbst bauen möchte. Das Buch ist auch ein hübsches Geschenk oder Mitbringel für Hobbygärtner, die sich für naturnahes Gärtnern interessieren, sowie für Hobby-Insektenkundler – es sind nämlich einige Beobachtungsnisthilfen dabei, bei denen man einen Blick in die Kinderstuben werfen kann, ohne die Tiere zu beeinträchtigen.

Buchdaten im Überblick
Ideenbuch Insektenhotels - Werbelink zu Amazon.de
Ideenbuch Insektenhotels*
30 Nisthilfen einfach selbst gebaut
Melanie von Orlow
Eugen Ulmer Verlag
96 Seiten, gebundene Ausgabe
14,90 € (D)

*Buchabbildungen und Links mit Asterisk (*) sind Werbelinks zu Amazon.de

Anzeige
Vivara Naturschutzprodukte

Über Eva Schumann

Werbefinanzierte Online-Publikationen: www.tinto.de. Journalistin, Bloggerin, Autorin, Texterin und Technische Redakteurin: www.evaschumann.biz.
Dieser Beitrag wurde unter Bücher, Garten und Pflanzen, Öko-/Bio-Themen abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Insektenhotels selbst bauen

  1. Harald sagt:

    Danke für die ausführliche Buchbeschreibung.
    Ein Insektenhotel zu bauen ist sehr einfach und ohne großen finanziellen Aufwand möglich. Wir haben es gemeinsam mit unserer Enkelin praktiziert und ihr so auch gleich die Natur ein Stück näher gebracht.

    BG Harald

  2. Basti sagt:

    Hallo,

    ich habe es ebenfalls mit meinen Patenkindern gebaut und das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen. Danke für den Tipp!

    LG Bastl

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *