Wabi Sabi im Garten (mit Buchvorstellung „Mein Wabi Sabi Garten“**)

Wabi Sabi liegt im Trend. Passend dazu ist im Ulmer Verlag*** ein neues Buch erschienen: Mein Wabi Sabi Garten* von Annette Lepple. Es nähert sich dem Thema Garten und Gärtnern von der ästhetisch-philosophischen Seite, gibt aber auch praktische Tipps und inspiriert mit Beispielen in Bildern.

Mein Wabi Sabi Garten* von Annette Lepple gibt einem Mix zeitgenössischer Gartenplanungs- und Pflegetrends einen ästhetisch-philosophischen Rahmen.

Immer auf der Suche nach Trends wurde ich hellwach, als ich sah, dass der Ulmer Verlag ein Buch über Wabi Sabi im Gartenbuch-Sortiment hatte.

Wabi Sabi? Das klingt japanisch, erinnert an Wasabi, den japanischen Meerrettich. Asien und Asiatisches liegen ja voll im Trend – nicht nur in Hollywood (bei den diesjährigen Oscars ging zum ersten Mal der Preis für den Besten Film ins Ausland und zwar für „Parasite“ aus Südkorea), sondern auch was Beauty, Reisen, Musik (BTS), Wohnen und anderes betrifft.

Wabi Sabi?

Wabi Sabi kommt tatsächlich aus Japan. Mit Wabi Sabi genießt man die Schönheit der Unvollkommenheit. Es ist ein ästhetisches Konzept, das mit dem Zen-Buddhismus verbunden ist.

Wabi Sabi hat eine lange Entwicklung hinter sich und ist heute ein veränderter Blick auf die Welt – einer, der Unfertigkeit, Wandel und Unvollkommenheit akzeptiert und willkommen heißt. Zu Wabi Sabi gehören aber auch Einfachheit und Respekt.

Wabi Sabi findet man derzeit auch als Einfluss in der Wohnungsgestaltung, denn das Konzept passt zu den Trends der Zeit wie das Streben nach Nachhaltigkeit und innerem Wert, nach Einfachheit und Wohlfühlen mit überschaubar vielen Dingen, die dem jeweiligen Menschen tatsächlich etwas bedeuten (statt in überflüssigem Konsumschrott zu ertrinken).

Was hat Wabi Sabi mit dem Garten zu tun?

Annette Lepple wendet das Wabi Sabi-Konzept auf den Garten an, gibt ihrem Garten damit sozusagen einen ästhetisch-philophischen Rahmen.

Der Wabi Sabi Garten hat wenig mit den strengen Regeln eines japanischen Steingartens (Zengartens) zu tun, wie wir ihn von Gartenausstellungen und Ähnlichem kennen, sondern ist eher sanft gestaltete („gemalte“) Naturhaftigkeit im Wandel der Jahreszeiten und der Zeit – ein sich ständg wandelndes Spiel der Farben, Formen und Strukturen. Ihr perfekt unperfekter Garten soll Zufriedenheit, Achtsamkeit und Heiterkeit vermitteln.

Mein Wabi Sabi Garten - Werbelink zu Amazon.de
Buchrückseite von Mein Wabi Sabi Garten*

In ihrem Buch führt Annette Lepple ausführlich an das Thema Wabi Sabi allgemein und im Garten im Speziellen heran. Sie stellt die Elemente von Wabi Sabi im Garten vor: Wasser, Wildnis, Asymmetrie, Handwerk, Upcycling, Naturmaterialien und Pflanzstil. Doch der größte Abschnitt im Buch ist natürlich den Pflanzen im Wabi Sabi-Garten gewidmet, ihrer Schönheit in den verschiedenen Stadien des Wandelns und selbst noch im Tod, einschließlich der Rolle, welche die sich selbst aussäenden Ein- und Zweijahrespflanzen in diesem perfekt unperfekten Garten spielen. Das Buch enthält viele Beispiele und Anregungen zur Umsetzung, wunderschöne Bilder und Tabellen zum Nachschlagen.

Mein Wabi Sabi Garten - Werbelink zu Amazon.de
Inhaltsverzeichnis von Mein Wabi Sabi Garten*

Die Autorin
Annette Lepple hat Gartendesign in London studiert und sich als Fotografin, Journalistin und Autorin einen Namen gemacht.

Das Buch
Mein Wabi Sabi-Garten. Respektvoll gestalten, achtsam genießen.*
Der Weg zum perfekt unperfekten Garten.
Annette Lepple.
Ulmer Verlag 2020,
ISBN 978-3-8186-0943-6
144 S., 165 Farbfotos, Flexcover. ISBN 978-3-8186-0943-6.
Als E-Book (PDF) gibt es das Buch auf der Buchwebseite des Ulmer-Verlages***, Fachverlag für Garten & Pflanzen und mehr

Mein Wabi Sabi Garten – mein Fazit

Trends liegen meist schon „in der Luft“, denn sie sind Teil ihrer Zeit.

Die Elemente des Wabi Sabi-Gartens und Gärtnerns sind nicht (alle) neu, aber sie werden aus einer neuen Perspektive heraus bewusst eingesetzt. Die jahrelange Tradition bei uns, Pflanzen auf ein uniformes Idealbild ihrer Art oder Sorte hinzutrimmen und Gärten wie einen Zoo von Katalogbildern zu inszenieren, haben moderne Garten- und Landschafts-Planer, Naturgartenfreunde und andere schon länger verlassen. Wer sich von Wabi Sabi für den eigenen Garten inspirieren lässt, entscheidet sich bewusst für einen naturhaften Garten mit Pflanzen-„Individuen“, die mit ihrer Umgebung dem Standort entsprechend zu einem harmonischen Gefüge zusammenwachsen. In diesem Garten werden weniger Pflanzen im Katalog-Zustand, sondern natürliche, angepasste Pflanzenschönheit, auch von Verblühendem und sogar Totem, zelebriert. Bewusstes Wahrnehmen und respektvolles Einflußnehmen sind ein wichtiger Aspekt des Wabi Sabi Gartens und des Genusses.

Mein Fazit zum vorliegenden Buch: Ein schönes Buch für Menschen, die sich mit ihrem Garten auch ästhetisch-philosophisch auseinandersetzen wollen, beispielsweise für sich definieren möchten, welche Bedeutung ihr Garten für sie haben soll und wie er sich in ihr Leben und überhaupt in das große Ganze einfügen soll. Darüber hinaus enthält das Buch auch viele praktische Tipps, Tabellen zum Nachschlagen (ich liebe Tabellen!!!) und wunderschöne inspirierende Fotos.

* Werbelink
** Rezensionsexemplar bestellt und kostenlos erhalten
*** Werbung: Ich bin ebenfalls Autorin des Ulmer Verlages, weshalb ich den Artikel sicherheitshalber als Werbung wegen „Markennennung“ kennzeichne, denn theoretisch könnte mein Blogartikel zu einer (weiteren) Zusammenarbeit mit dem Ulmer Verlag in der Zukunft führen – soweit zur neuen Influencer-Rechtsprechung. Tatsächlich vertrete ich hier aber unbeeinflusst meine Meinung.

Das könnte Sie auch interessieren:

Anzeige

 

Über Eva Schumann

Ich lerne gerne und lebenslanges Lernen ist mein Lebensmotto. Ich habe viele Ausbildungen (Einzelhandelskauffrau Parfümerie, abgeschlossenes Studium Gartenbau, Weiterbildung Netzwerk- und Internetmanagement, Schulungen technische Redaktion, IT, Mobilfunknetze, Programmierung, Datenbanken und mehr) und auch ausgiebig Berufserfahrung gesammelt. Daneben war ich immer leidenschaftliche Hobbygärtnerin (Garten, Balkon, Terrasse) und Hobbybörsianerin (aus Begeisterung für das Internet). Ich verdiene meinen Lebensunterhalt heute als freie Journalistin, Bloggerin, Texterin, Buchautorin und Technische Redakteurin (mehr siehe www.evaschumann.biz) sowie über meine werbefinanzierten Publikationen im Internet (Portalseite www.tinto.de). Buchen Sie Werbeplatz oder bestellen Sie frische Texte, Bilder oder anderen Content bei tinto@tinto.de oder eschumann@evaschumann.biz
Dieser Beitrag wurde unter Garten und Pflanzen, Mitreden, Öko-/Bio-Themen, Selbstverwirklichung abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.