Blogumstellungen wegen EU-DSGVO

Liebe Besucherinnen und Besucher,

anlässlich der neuen EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO – gerne mal versehentlich mit DSVGO, DGVSO oder anders abgekürzt), die ab 25. Mai 2018 von allen umgesetzt werden muss, habe ich die Blog-Einstellungen in diesem WordPress-Blog überprüft, einige Konsequenzen gezogen und möchte Sie über meine Datenschutzmaßnahmen hier im Blog informieren:

EU-DSGVO

Wer die Daten hat, hat die Macht und den Schlüssel zum Geldverdienen. Die EU-DSGVO soll die Datensammelei transparenter machen und dem Verbraucher helfen. Für Selbstständige und kleine Unternehmen ist sie nicht nur personell schwierig umzusetzen – manches ist noch nicht vollständig geklärt, sondern wird es wohl erst durch Gerichtsentscheidungen.

Da insgesamt recht wenig kommentiert wird und das Verhältnis von sachbezogenen Kommentaren zu Spams aus aller Welt bei ungefähr 1/1000 liegt – was mir viel Arbeit macht, aber niemandem etwas bringt -, habe ich mich entschlossen die Kommentarfunktion abzustellen – zumindest, bis ich den Blog im Rahmen einer gesamten Umstellung aller Projekte auf HTTPS (Verschlüsselung der Webseiten) umgestellt habe, dann werde ich vielleicht neu entscheiden. In meiner WordPress-Blogdatenbank sind übrigens keine IP-Adressen von Kommentatoren aus Zeiten vor der Deaktivierung enthalten.

Ich selbst sammle keine Daten von meinen Bloglesern, aber um mein Informationsangebot auf die Nutzerinnen und Nutzer ausrichten zu können, benötige ich statistische Auswertungen, und um meine Arbeit zu finanzieren, Einnahmen aus Werbung und Ausschüttungen von der Verwertungsgesellschaft (VG) Wort. Dies ist derzeit nur mit Cookies möglich, wobei ich für die Statistik den anonymisierenden Google-Analytics-Code verwende und auch die VG Wort anonym zählen lässt. Bei der Werbung verzichte ich ebenfalls – wo mir Einstellungen möglich sind – auf Personalisierung bzw. habe ich dies beispielsweise bei Google Adsense entsprechend eingestellt.

Ich habe sowohl die Blogeinstellungen zur Avatar- und Emoticons-Einbindung geändert als auch die Möglichkeit, meine Artikel in sozialen Netzen zu empfehlen, sicherheitshalber deaktiviert (obwohl eine Zwei-Klick-Lösung implementiert war), weil durch solche Anbindungen externer Plugins theoretisch Dritte Informationen über meine Besucher sammeln könnten. Man nutze also bitte wieder altmodisch Copy & Paste – d. h.: Man markiert die URL oben im Webadresse-Feld, kopiert sie per Strg c (die Tasten werden gleichzeitig gedrückt) in den Zwischenspeicher und setzt die Adresse dann per Strg v an die gewünschte Stelle in einer E-Mail oder ins Beitragseingabefeld bei Facebook -, wenn man einen Artikel von mir empfehlen möchte, worüber ich mich natürlich freuen würde. Externe Googlefonts gibt es bei mir übrigens schon länger nicht mehr und sogar die Blogverzeichnisse habe ich entfernt, da je nach Art der Einbindung ebenfalls Dritte Daten sammeln könnten. Ich selbst nutze diese Verzeichnisse überhaupt nicht mehr und habe den Eindruck, dass es anderen ähnlich geht. Also habe ich sie gleich alle entfernt.

Bitte beachten Sie: Die E-Mail-Abo-Funktion meines Blogs dient Ihrer Bequemlichkeit. Der Service wird vom Google Feedburner bereitgestellt, der aber erst aufgerufen wird, wenn Sie auf den Link klicken. Auf der sich öffnenden Feedburner-Seite zum Eintragen der E-Mail-Adresse werden Sie dann auf den Google-Datenschutz hingewiesen.

Weitere Informationen und Details zum Datenschutz auf tinto.de und anderen tinto-Projekten sowie Möglichkeiten, Cookies zu verhindern oder zu löschen, und darüber hinaus Tipps, wie Sie Ihre Privatsphäre im Internet besser schützen können, finden Sie hier bei Datenschutz | Impressum.

Anzeige


 

Auch wenn man derzeit nicht kommentieren kann, freue ich mich nach wie vor über Ihre Anregungen und Erfahrungen. Beispielsweise würde ich gerne wissen, ob Sie eventuell eine oder mehrere der deaktivierten Funktionen vermissen werden – möglicherweise finde ich dann eine andere Lösung. Teilen Sie Ihre Meinung doch mit mir per E-Mail (tinto@tinto.de), auf Twitter (https://twitter.com/eva4tinto), Facebook (https://www.facebook.com/evaschumann.text), Google+ (https://plus.google.com/b/116952844595275855722/116952844595275855722) oder Instagram (https://www.instagram.com/evaschumann/) – dort finden Sie auch deren Datenschutzhinweise.

DSGVO
Im Englischen heißt die DSGVO übrigens GDPR für General Data Protection Regulation und auf Französisch RGPD für Règlement général sur la protection des données. Sie gilt für den gesamten Europäischen Wirtschaftsraum (EWR), zu dem die Europäische Union (EU) gehört. Sie trat bereits 2016 in Kraft, doch gab es bis zum 24. Mai 2018 eine Übergangsfrist. Leider hat der Gesetzgeber die Zeit nicht genutzt, die Unklarheiten zu beseitigen und die negativen Auswirkungen auf die Presse- und Meinungsfreiheit zu reduzieren. Interessant zum Thema DSGVO sind beispielsweise diese Artikel über die DSGVO für Fotografen (IPCL Rieck & Partner Rechtsanwälte Partnerschaftsgesellschaft), der auch alle Blogger interessieren dürfte, sowie Die 10 wichtigsten Fragen und Antworten zur DSGVO (Handelsblatt). Darüber hinaus findet man zahllose Artikel und Anleitungen zu einzelnen Aspekten der DSGVO mit jeder Suchmaschine/Meta-Suchmaschine.

Falls Sie mir als BlognutzerIn per E-Mail schreiben, bleiben die E-Mails und damit die E-Mail-Adressen in meinem E-Mail-Archiv, zu dem nur ich Zugang habe. Ich werde Ihre E-Mail-Adresse, wenn überhaupt, nur zur Beantwortung von Fragen oder Ähnlichem nutzen, nicht um Sie per Newsletter, zu Werbezwecken oder aus anderen Gründen zu kontaktieren. Ich werde natürlich keine E-Mail-Adressen weitergeben.

Da die EU-DSGVO für jeden von uns neu ist, müssen wir alle noch dazulernen. Wir BloggerInnen, bloggenden freien JournalistInnen und andere Einzelkämpfenden ohne den Rückhalt einer eigenen Rechtsabteilung und ohne eine Armada von EntwicklerInnen bemühen uns, alle gestellten Anforderungen zu erfüllen und gesetzeskonform zu konfigurieren und zu veröffentlichen. Wenn Sie eine Lücke in meiner Vorgehensweise entdecken sollten, senden Sie mir bitte einen formlosen Hinweis an tinto@tinto.de. Ich werde dem umgehend nachgehen. Für jede Hilfe bin ich dankbar.

Ansonsten freue ich mich, wenn Sie diesen Blog und meine anderen Informationsangebote auch weiterhin nutzen.

Herzliche Grüße

Eva Schumann


Das könnte Sie auch interessieren:

Über Eva Schumann

Lebenslanges Lernen ist mein Motto. Ich habe viele Ausbildungen (Einzelhandelskauffrau Parfümerie, abgeschlossenes Studium Gartenbau, Weiterbildung Netzwerk- und Internetmanagement, Schulungen IT, Mobilfunknetze, Programmierung, Datenbanken und mehr ) und ausgiebig Berufserfahrung gesammelt. Daneben war ich immer leidenschaftliche Hobbygärtnerin (Garten, Balkon, Terrasse) und Hobbybörsianerin (aus Begeisterung für das Internet). Ich verdiene meinen Lebensunterhalt heute als freie Journalistin, Bloggerin, Texterin, Buchautorin und Technische Redakteurin (mehr siehe www.evaschumann.biz) sowie über meine werbefinanzierten Publikationen im Internet (Portalseite www.tinto.de). Buchen Sie Werbeplatz oder bestellen Sie frische Texte, Bilder oder anderen Content bei tinto@tinto.de oder eschumann@evaschumann.biz
Dieser Beitrag wurde unter Geld, Internet, Mitreden, Politik, Texte/Kommunikation, tinto abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.